Vermögensverwalter: Hausse geht weiter

Erst im September hat der Dax erneut historische Höchststände erklommen. Dennoch trauen unabhängige Vermögensverwalter deutschen Aktien noch weitere Kurssprünge zu.

Dies geht aus der aktuellen Umfrage der in München ansässigen DAB Bank zum Börsentrend hervor. Nahezu die Hälfte, 44 Prozent, der Finanzprofis rechnen im Oktober mit weiter steigenden Kursen, während 39 Prozent immerhin von einer stabilen Entwicklung ausgehen. Lediglich 17 Prozent der Befragten gehen von sinkenden Aktienkursen aus.

Insgesamt halten demnach 83 Prozent der Experten deutsche Aktientitel für fair bewertet. Für elf Prozent sind diese dagegen sogar unterbewertet, für nur sechs Prozent überbewertet.

 Mehr Volatilität befürchtet

„Der September wartete mit zwei großen Überraschungen auf. Die Fed hat entgegen der Erwartungen die Anleihekäufe nicht reduziert. Und die bisher bestehende Bundesregierung lässt sich nicht ohne weiteres fortsetzen. Vor dem Hintergrund dieser Unwägbarkeiten sowie der wieder aufkeimenden Ängste über die Fiskalklippe in den USA rechnen wir mit zunehmender Volatilität an den Märkten“, sagt Winfried Walter von der Schneider, Walter & Kollegen Vermögensverwaltung mit Sitz in Köln.

Und weiter: „Dabei halten wir eine Seitwärtsbewegung in einer breiten Spanne für das wahrscheinlichste Szenario. Trotzdem gilt: Die meisten der deutschen Unternehmen sind – wenn überhaupt – gerade einmal fair bewertet. Deshalb sehen wir Rückschläge von zehn Prozent oder mehr in einzelnen Titeln als eine Kaufgelegenheit an.“ (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.