Robeco bringt Bankanleihenfonds auf den deutschen Markt

Der Robeco Financial Institutions Bonds DH (LU0622663176) investiert in nachrangige Bankanleihen und kann nun auch hierzulande Privatanlegern angeboten werden.

Laut Fondsmanager Jan Willem de Moor schichten Investoren ihr Geld zurzeit in Finanztitel um.

Fondsmanager Jan Willem de Moor von der niederländischen Fondsgesellschaft Robeco sagt: „Die Abschreibungen auf Kredite sinken und die Eigenkapitalquoten steigen. Nachranganleihen von Finanzinstituten haben sich erholt.

Verglichen mit erstrangigen Zinspapieren bieten sie aber nach wie vor deutlich höhere Renditen.“ Der Aufschlag gegenüber vergleichbaren Rententiteln belaufe sich auf rund 1,4 Prozentpunkte.

Durchschnittliche Rendite von 3,6 Prozent

Laut de Moor schichten Investoren ihr Geld zurzeit in Finanztitel um. Die durchschnittliche Rendite seiner Portfoliotitel beträgt aktuell 3,6 Prozent, die Duration 4,5 Jahre. Die erworbenen Bonds stammen größtenteils aus Nordeuropa und Nordamerika, insbesondere aus den USA, Großbritannien und den Niederlanden. Als Beispiele für Emittenten nennt de Moor den deutschen Versicherer Allianz und die britische Bank HSBC.

Der Fonds wurde 2011 aufgelegt und hat ein Volumen von rund 275 Millionen Euro. Die Rendite 2013 lag nach Daten von Morningstar bei 7,9 Prozent. Die jährlichen Kosten betragen rund 0,9 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.