Anzeige
13. Januar 2014, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Covered-Bond-ETF von Pimco und Source

Die Fondsgesellschaft Pimco, München, und Indexfondsanbieter Source, London, legen gemeinsam den Pimco Covered Bond Source Ucits ETF (IE00BF8HV717) auf, der an der Börse gehandelt und von einem Fondsmanager geleitet wird.

Covered Bond

Das globale Portfolio besicherter Anleihen soll insbesondere deutsche Anleger überzeugen. Kristion Mierau, Senior Vice President und Leiter von Pimcos Portfoliomanagement-Team für europäische Covered Bonds, managt den neuen Fonds.

“Dieses expandierende Investment-Universum schafft neue Chancen für Anleger und trägt ihrer wachsenden Nachfrage nach ‚sicherheitsorientierten Anlageformen‘ Rechnung“, sagt Kristion Mierau. „Im aktuellen Niedrigzinsumfeld weisen Covered Bonds attraktive risikobereinigte Renditen auf und können als interessante Alternative zu europäischen Staatsanleihen dienen. Die Vermögensklasse erbrachte in der Vergangenheit höhere Erträge – und das bei einer niedrigeren Volatilität und einer geringeren Anfälligkeit für Veränderungen des allgemeinen Renditeniveaus.“

Deutsche Investoren überzeugen

Angesichts der gegenwärtigen Zinsprämien böten besicherte Anleihen den Anlegern überdies eine attraktivere und sicherheitsorientierte Alternative für ein Engagement in Anleihen gegenüber unbesicherten, vorrangigen Banktiteln.

Mit dem neuen ETF will Pimco nach eigenem Bekunden insbesondere an deutsche Investoren überzeugen, die sich mit geringen Renditen auf deutsche Staatsanleihen konfrontiert sehen.

Für bestimmte institutionelle Anleger bieten Covered Bonds zusätzliche Vorteile aus regulatorischer Perspektive: Banken profitieren von ihrer Einstufung als Aktiva mit geringer Risikogewichtung (Risk-weighted Assets, RWA) nach Basel III.

Des Weiteren gelten Covered Bonds gemäß der Mindestliquiditätsvorschriften (Liquidity Coverage Ratio, LCR) unter Basel III als „liquide Vermögenswerte“. Versicherungsgesellschaften kommt indes die bevorzugte Behandlung von Covered Bonds nach Solvency II zugute.

Breiten Anleger-Kreis ansprechen

„Wir haben dieses Produkt als Lösung für einen breiten Kreis von Anlegern konzipiert, die Zugang zum globalen Covered-Bond-Markt suchen. Dabei wird Pimcos Managementansatz für Covered Bonds mit der Intraday-Liquidität und der täglichen Portfoliotransparenz eines ETF-Vehikels kombiniert“, so Howard Chan, Vice President und Produktmanager der europäischen ETF-Produkte.

Benchmark ist der Index Barclays Euro Aggregate Covered 3% Cap. Die Ausschüttung erfolgt monatlich. Der neue ETF wird an der Deutschen Börse gehandelt; die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 0,38 Prozent im ersten Jahr, dann 0,43 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Studie: Mehrgenerationenhäuser immer beliebter

Früher oder später muss sich jeder mit der Frage auseinandersetzen, wie er oder sie im Ruhestand wohnen möchte. Wie aus einer aktuellen Umfrage der BHW Bausparkasse hervorgeht, bewegt sich der Trend dabei weg von den traditionellen Wohnformen.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld fordert Ablösung der VW-Führungsspitze

Auch nach der Ablösung von Matthias Müller als VW-Chef erneuert die Ökoworld AG den bereits Anfang Februar geforderten Rücktritt der gesamten VW-Chef-Etage. Denken und Empfinden der Vorstände und Aufsichtsräte der VW AG seien für die Menschen weltweit im 21. Jahrhundert nicht mehr tragbar.

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...