Anzeige
15. Januar 2014, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DNCA Finance startet durch

DNCA Finance will im deutschsprachigen Raum zulegen. Die in Paris ansässige Fondsgesellschaft baut ihre Produktpalette und den Vertrieb in Deutschland und Österreich aus.

 

DNCA

Torsten Seuberth, DNCA Finance

So wird Torsten Seuberth das Vertriebsteam hierzulande erweitern. Zudem bohrt DNCA Finance die Produktpalette für internationale Investoren mit dem Long-Short-Aktienfonds DNCA Invest Miura (LU0512124362) auf. Alle sechs DNCA-Fonds sind ab sofort auch für den Vertrieb in Österreich zugelassen.

Vertriebstrio für Deutschland

Seuberth soll unter der Leitung von Jan Schünemann und gemeinsam mit Guido Raddatz das Deutschland-Geschäft voranbringen. Er hat mehr als zehn Jahre Erfahrung im Sales-Bereich und war unter anderem für die Maklerpools Argentos und BCA sowie die Deutsche Bank tätig.

Mit dem DNCA Invest Miura haben die Franzosen einen Aktienfonds am Start, der seit Auflage im Mai 2010 laut DNCA einen Wertzuwachs von 15,8 Prozent erzielt. Fondsmanager sind Cyril Freu, Mathieu Picard und Boris Bourdet. Die Drei investieren mittels Long-Short-Strategie in europäische Mid und Large Caps, setzen also auf steigende und fallende Börsenkurse.

„Mit dem DNCA Invest Miura bieten wir nun auch internationalen Anlegern einen weiteren vergleichsweise defensiven Fonds an. Daher passt er ausgezeichnet in unser Produktportfolio“, sagt Schünemann.

Zum Engagement in Österreich sagt der Vertriebschef: „Nachdem wir im Rahmen unserer Europa-Strategie unser Netzwerk kontinuierlich erweitert haben, ist für uns jetzt der Zeitpunkt gekommen, das Geschäft auf Österreich auszudehnen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Herr Seuberth langjährig verdientes Vertrauen bei seinen vielfältigen Branchenkontakten ist ein großer Gewinn für alle Stakeholder in DNCA

    Kommentar von Dr. Menold — 26. Januar 2014 @ 20:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Problem Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

Kaufen oder Mieten? Alle deutschen Landkreise im Preisvergleich

Wo lohnt sich der Immobilienkauf aktuell besonders stark? Wo sind die Quadratmeterpreise noch moderat? Mit einer interaktiven Karte ermöglicht die Postbank allen Kaufinteressierten einen Überblick über die aktuellen Miet- und Kaufpreise.

mehr ...

Investmentfonds

Spekulationen rund um Kursverluste von Bitcoin und Co

Schlechte Nachrichten für Anleger in Kryptowährungen. Zu Wochenbeginn haben Bitcoin, Ripple und Co weiter an Wert verloren. Woran liegt das? In der Schweiz wurde unterdessen der erste Krypto-ETP zugelassen, der an der Six Swiss Exchange gehandelt werden wird.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...