Anzeige
26. Februar 2014, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aquila: EM-Anleihe-Investments erfordern Risikomanagement

Emerging-Markets-Anleihen sind nominal hochverzinslich, werden in ihrer Gesamtrendite aber von den Wechselkursen lokaler Währungen zu US-Dollar und Euro beeinflusst. Der schwache Jahresstart zeigt aus Sicht der Hamburger Fondsgesellschaft Aquila Capital, wie wichtig ein flexibles Risikomanagement ist.

China-Statuen-750 in Aquila: EM-Anleihe-Investments erfordern Risikomanagement

Die Ankündigung des Einstiegs in den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik der Fed durch den ehemaligen US-Notenbankpräsidenten Ben Bernanke im Frühjahr 2013 hat die Kapitalströme weltweit umgelenkt. Insbesondere zogen Investoren Kapital aus den Emerging Markets ab: “Dazu kamen auch eine Reihe negativer Nachrichten aus einzelnen Schwellenländern wie Argentinien, Venezuela, Ukraine und der Türkei. Das heißt, dass Investitionen in Emerging-Markets-Anleihen im vergangenen Jahr oftmals negativ rentierten”, erklärt Torsten von Bartenwerffer.

EM-Debt: 2014 bislang ebenfalls durchwachsen

Im Januar 2014 schnitten in US-Dollar denominierte Anleihen von Schwellenländern mit minus 0,7 Prozent erneut schwach ab. Die lokalen Anleihenmärkte sahen mit minus 2,7 Prozent aufgrund der Währungskomponente ein noch größeres Minus.

Investoren haben es laut von Bartenwerffer mit einer offensichtlich erneut gestiegenen Volatilität auf den Schwellenmärkten zu tun: “Es darf mit einiger Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass Anleihen aus Schwellenländern langfristig weiter ein wichtiger Ertragsbaustein in den Portfolios institutioneller Investoren bleiben werden. Das Wachstumspotenzial ist schlicht höher als in den entwickelten Ländern, die relative Verschuldung niedriger. Aber die langfristig vorhandene Attraktivität wird oftmals von kurzfristigen Ereignissen beeinträchtigt. Hier aber das richtige Timing für einen Einstieg zu finden, ist für einen diskretionär agierenden Investor eine echte Herausforderung.”

Von Bartenwerffer empfiehlt Investoren den hauseigenen risikoparitätischen Ansatz, der etwa im ACQ Risk Parity Bond Fund von Aquila Capital umgesetzt wird. Dieser sieht vor, alle Anlageklassen im Portfolio nach ihrem Risiko gleich zu gewichten: “Das heißt, dass in Phasen, in denen der Risikobeitrag einer Sub-Asset-Klasse steigt, ihr Anteil am Portfolio reduziert wird”, so von Bartenwerffer.

Aquila Capital wurde 2001 gegründet und verwaltet eigenen Angaben zufolge ein Vermögen von  6,6 Milliarden Euro. (mr)

Foto: Aquila Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...