4. Juni 2014, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Energieeffizienz und Wasser: Nachhaltig erfolgreich

Verantwortungsvoll investieren heißt nicht, auf Rendite zu verzichten. Deswegen gewinnen nachhaltige Kapitalanlagen an Bedeutung. Die besten Chancen bieten langfristig Energieeffizienz und Wasser.

Gastbeitrag von Nunzia Thiriot, KBC

Energieeffizienz

Nunzia Thiriot, KBC, will von Unternehmen mehr Engagement in Umwelt und Soziales.

Seit den 90er-Jahren findet das Grundprinzip der Nachhaltigkeit Berücksichtigung bei den Kapitalanlagen und wird immer wichtiger. Besonders seit der Finanzkrise und der vergangenen Rezession in Europa hält die Nachfrage nach nachhaltigen Investments ungebrochen an. Allein in Europa ist das Marktwachstum nachhaltiger Geldanlagen beeindruckend.

Institutionelle Anleger setzen auf nachhaltige Geldanlagen

Bei institutionellen Anlegern fiel der Bedeutungszuwachs am stärksten aus. Diese Kundengruppe ist der wichtigste Treiber für künftiges Marktwachstum bei nachhaltigen Geldanlagen. Laut Eurosif sind in den vergangenen zehn Jahren die Kapitalanlagen, die Environment-Social-Government-( ESG)-Kriterien berücksichtigen, stetig gewachsen und betrugen per Ende 2011 3,2 Billionen Euro in Europa.

Im Bereich der nachhaltigen Publikumsfonds, die vornehmlich von Privatkunden gezeichnet wurden, lag nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) das Volumen Ende 2013 bei etwa 40 Milliarden Euro. Dieses Volumen ist auf 383 Fonds verteilt, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen sind. Ende 2012 registrierte das SBI in diesem Segment ein noch um fünf Milliarden Euro geringeres Volumen.

ESG-Kriterien motivieren

Nachhaltige Kapitalanlagen und deren Analysen sind ein wichtiger Hebel, um Unternehmen zu einem verstärkten Engagement in Umwelt und Soziales zu bewegen. Mittlerweile ist es meist ein fester Bestandteil der Geschäftspolitik.

Zum einen beeinflussen die Anforderungen der nachhaltigen Anleger die Gestaltung von Strukturen, Leistungen und Prozessen in den Unternehmen. Zum anderen werden in der Politik die Grenzen des wirtschaftlichen Wachstums thematisiert und die Verknüpfung der drei Säulen Wirtschaft, Umwelt und Soziales in der Gesetzgebung berücksichtigt.

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor

Zwar erkennen die Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor an, häufig setzt unternehmerisches Umdenken aber leider erst ein, wenn die Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich leidet.

Das Verständnis für umweltverträgliche, zukunftsfähige und gesellschaftliche Komponenten steigt demnach, wenn die Profitabilität verbessert werden kann. Ein begrenztes Angebot von Energie, Wasser und Rohstoffen benachteiligt in vielen Teilen der Welt Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Importabhängigkeit und die damit einhergehenden Kosten belasten den Unternehmenserfolg. Die Erkenntnis, dass der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen gesellschaftlich verträglich ist und sogar den Erfolg steigert, ist vermehrt zu beobachten und verändert das unternehmerische Handeln.

Was steckt hinter dem grünen Image?

Ob die drei Säulen Wirtschaft, Umwelt und Soziales tatsächlich bei den Unternehmenszielen miteinander verknüpft werden, muss bei der Kapitalanlage genau geprüft werden. Dies kann nur durch eine Nachhaltigkeitsanalyse unabhängiger Experten erfolgen.

Seite zwei: Energienachfrage immens gestiegen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...