Anzeige
Anzeige
13. Juni 2014, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste AM: Brasilien fundamental fit

Investoren sollten vor allem die fundamentalen Daten Brasiliens beachten, die langfristig für ein Engagement in Brasiliens Wirtschaft sprechen, meinen die Fondsgesellschaften Erste Asset Management und BBVA Asset Management.

Brasilien-750 in Erste AM: Brasilien fundamental fit

Erste Asset Management sieht langfristig Potenzial in Brasilien.

Die BBVA Asset Management managt für die Erste Asset Management das Lateinamerika-Aktienportfolio im Espa Stock Global Emerging Markets; rund 19 Prozent des Aktienportfolios sind derzeit in Lateinamerika investiert.

In Brasilien seien mit den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen am 5. Oktober auch die Aussichten auf in Zukunft stabilere Arbeitslosenraten, ein Anziehen des Inlandskonsums durch höhere Löhne sowie verbesserte Wettbewerbsbedingungen in der mächtigen Agrarindustrie und zahlreiche Infrastrukturprojekte verbunden.

Halbe Billion US-Dollar für Infrastruktur

Allein zwischen 2014 und 2017 will Brasilien rund 559,6 Milliarden US-Dollar in Infrastrukturprojekte investieren, der Ausbau von Flughäfen, Straßen, Häfen und Pipelines hat dabei oberste Priorität. Es ist davon auszugehen, dass ausländische Direktinvestitionen weiter stark steigen werden, erwarten die Investmentexperten.

Kurzfristig vertraut das Fondsmanagement des Espa Stock Global Emerging Markets auf eine Erholung der Börsen und damit auf zyklische Titel wie Finanzdienstleister, Basisindustriewerte, Industrie- und Energiewerte (ohne Öl) und zyklische Konsumaktien. Deutlich untergewichtet werden derzeit defensive Konsumwerte, Telekomtitel und Energieversorger.

Neben den Chancen sollten aber auch mögliche Risiken für Brasiliens Wirtschaft nicht außer Acht gelassen werden: Zu den bremsenden Faktoren zählen demnach das schwächer als erwartete Wirtschaftswachstum, steigende Energiepreise und die anhaltenden soziale Proteste.

Günstig bewertete Börsen

Nach einem schwachen Aktienjahr werden den lateinamerikanischen Börsen nun wieder Mittel zufließen. Die Zentralbanken haben demnach noch Spielraum ihre Geldpolitik zu lockern, Zinssenkungen seien möglich.

Zudem seien die lateinamerikanischen Aktienbörsen im historischen Vergleich günstig bewertet, einzig die mexikanische sei aufgrund des Reformoptimismus der Investoren und des dadurch auf fünf Prozent angestiegenen Wachstumspotenzials relativ teuer.

Das verzerre die Bewertung der Region Lateinamerikas mit anderen Regionen. Diese Einschätzung beruht auf einer Analyse von Federico Galassi, CIO Pan-Lateinamerika der BBVA Asset Management.

Laut BBVA-Analyse bestimmen die folgenden Faktoren die Investmentthemen in Lateinamerika: Zum einen sei dies eine wachsende Mittelschicht und damit verbunden ein zunehmender Inlandskonsum. Zum anderen seien umfangreiche Infrastrukturprojekte in der Region geplant. Außerdem sorge die zunehmende Integration der Länder für wirtschaftliche Impulse.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...