Anzeige
Anzeige
18. Februar 2014, 16:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

State Street offeriert Bond-ETF in Pfund Sterling

Indexfonds-Anbieter State Street Global Advisors erweitert sein ETF-Angebot um einen Unternehmensanleihenfonds in Pfund Sterling, den SPDR Barclays 0-5 Year Sterling Corporate Bond Ucits ETF (IE00BCBJF711).

ETF

Der neue kurzlaufende Rentenfonds ist im Xetra-Segment der Deutschen Börse notiert. Aktuell verwaltet State Street Global Advisors mit mehr als 195 ETFs ein Vermögen von über 290 Milliarden Euro weltweit.

“ETFs, die in kurzlaufende Anleihen investieren, können zur Über- sowie Untergewichtung bestimmter Regionen und Währungen und zum Aufbau einer stärker auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Positionierung entlang der Zinskurve genutzt werden. Die von den SPDR ETFs abgebildeten Indizes kurzlaufender Unternehmensanleihen halten alle Anleihen bis zur Fälligkeit, wodurch Duration und Portfolioumsatz verringert werden, die Diversifizierung aber erhalten bleibt”, sagt Axel Riedel, Leiter von SPDR ETFs bei State Street Global Advisors in Deutschland.

Unternehmensanleihen bieten höhere Renditen als Staatstitel

Und Riedel führt aus: „Durch höhere Kupons bei Unternehmensanleihen konnten die negativen Auswirkungen steigender Renditen bei Gilts und Treasuries 2013 teils kompensiert werden. Angesichts wachsender Spekulationen, wonach der Wendepunkt im Zinszyklus erreicht ist, können Investoren ETFs taktisch zur Renditesteigerung einsetzen und gleichzeitig flexibel bleiben.“

Das SPDR-Produktspektrum soll Anlegern einen diversifizierten und liquiden Zugang zu kurzlaufenden Staatsanleihen, Investment-Grade-Anleihen und hochverzinslichen Unternehmensanleihen bieten und “eine flexible und kosteneffiziente Anpassung der Portfolio-Duration durch Ersetzen von oder das Beimischen zu klassischen Engagements in allen Laufzeitsegmenten” ermöglichen.

Anleger zahlen laut State Street Global Advisors pro Jahr 0,2 Prozent Management Fee. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...