Anzeige
Anzeige
18. Februar 2014, 16:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

State Street offeriert Bond-ETF in Pfund Sterling

Indexfonds-Anbieter State Street Global Advisors erweitert sein ETF-Angebot um einen Unternehmensanleihenfonds in Pfund Sterling, den SPDR Barclays 0-5 Year Sterling Corporate Bond Ucits ETF (IE00BCBJF711).

ETF

Der neue kurzlaufende Rentenfonds ist im Xetra-Segment der Deutschen Börse notiert. Aktuell verwaltet State Street Global Advisors mit mehr als 195 ETFs ein Vermögen von über 290 Milliarden Euro weltweit.

“ETFs, die in kurzlaufende Anleihen investieren, können zur Über- sowie Untergewichtung bestimmter Regionen und Währungen und zum Aufbau einer stärker auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Positionierung entlang der Zinskurve genutzt werden. Die von den SPDR ETFs abgebildeten Indizes kurzlaufender Unternehmensanleihen halten alle Anleihen bis zur Fälligkeit, wodurch Duration und Portfolioumsatz verringert werden, die Diversifizierung aber erhalten bleibt”, sagt Axel Riedel, Leiter von SPDR ETFs bei State Street Global Advisors in Deutschland.

Unternehmensanleihen bieten höhere Renditen als Staatstitel

Und Riedel führt aus: „Durch höhere Kupons bei Unternehmensanleihen konnten die negativen Auswirkungen steigender Renditen bei Gilts und Treasuries 2013 teils kompensiert werden. Angesichts wachsender Spekulationen, wonach der Wendepunkt im Zinszyklus erreicht ist, können Investoren ETFs taktisch zur Renditesteigerung einsetzen und gleichzeitig flexibel bleiben.“

Das SPDR-Produktspektrum soll Anlegern einen diversifizierten und liquiden Zugang zu kurzlaufenden Staatsanleihen, Investment-Grade-Anleihen und hochverzinslichen Unternehmensanleihen bieten und “eine flexible und kosteneffiziente Anpassung der Portfolio-Duration durch Ersetzen von oder das Beimischen zu klassischen Engagements in allen Laufzeitsegmenten” ermöglichen.

Anleger zahlen laut State Street Global Advisors pro Jahr 0,2 Prozent Management Fee. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

“Family Offices haben die Finanzkrise besser überstanden”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...