Anzeige
11. August 2014, 08:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ETFs: Auf schlankem Fuß

Mit ETFs können private Anleger günstig in nahezu alle Finanzmärkte der Welt investieren. Gebrauch davon machen indes nur die wenigsten. Jetzt senken die Anbieter radikal die Kosten ihrer Bestseller und peppen ihr Angebot mit besonders ausgeklügelten Strategien auf.

ETFs

Für Indexfonds sprechen insbesondere ihre geringen Gebühren, die zum Teil nur ein Zehntel oder weniger der Kosten eines vergleichbaren aktiven Fonds betragen.

Kapital zu investieren macht reicher, als arbeiten zu gehen. Über diese nicht ganz neue These diskutieren unzählige Experten in den USA und Frankreich, seit das Buch “Das Kapital im 21. Jahrhundert” von Thomas Piketty die Verkaufscharts stürmt. Darin stellt der Franzose fest, dass spätestens seit den 70er-Jahren Kapital zu mehr Erträgen führt als Erwerbsarbeit.

Fünfjähriger Börsenboom

Ob die Argumentation Pikettys zutrifft, ist Basis eines ungewöhnlich hitzigen Streits. Seit Monaten fühlen sich unzählige Banker, Kapitalismuskritiker und Politiker zu Statements berufen. Aktuell zumindest legt die Rendite für investiertes Kapital sogar kräftig zu.

Im vergangenen Jahr ist das private Vermögen insgesamt um 14,6 Prozent auf 152 Billionen US-Dollar gestiegen, im Vorjahr war es gerade einmal ein Plus von 8,7 Prozent. “Aktien sorgen für Geldregen. Die Reichen werden immer reicher – und Piketty hat recht”, urteilte etwa die Düsseldorfer Tageszeitung “Handelsblatt”.

Das Gros des Anstiegs ist tatsächlich steigenden Kursen zu verdanken. Vor allem das Aktienvermögen wuchs um 28 Prozent, wie aus dem jüngsten “Global Wealth Report” der Boston Consulting Group hervorgeht.

Breit gestreutes Aktieninvestment

Demnach wäre offensichtlich auch für private Anleger ein breit gestreutes Aktieninvestment eine lukrative Wahl gewesen. Doch der Bullenmarkt an den Börsen läuft mit wenigen Unterbrechungen bereits seit März 2009 – allerdings unter Ausschluss deutscher Kleinanleger, lediglich 8,9 Millionen, rund 13,8 Prozent der Bevölkerung, besaßen Anfang 2014 Aktien oder Aktienfonds. Dabei handelt es sich um 600.000 Menschen weniger als nur ein Jahr zuvor.

Seite zwei: Private Anleger zögern bei Fonds

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...