1. Oktober 2014, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds von Ovid Partner macht in Infrastruktur

Die neu gegründete Ovid Partner GmbH und Universal-Investment legen den Infrastrukturfonds Ovid Infrastructure HY Income UI  auf.

B Rckenbau in Fonds von Ovid Partner macht in Infrastruktur

Infrastrukturprojekt Brückenbau

Mit dem Fonds haben Anleger die Möglichkeit, über infrastrukturbezogene Unternehmens- und Projektanleihen in eine sonst häufig schwer zugängliche zu investieren.

“Das Risiko-Rendite-Verhältnis von Infrastrukturinvestments ist attraktiv und macht die Asset-Klasse vor allem für langfristig ausgerichtete Anleger interessant”, erläutert Rainer Fritzsche, geschäftsführender Gesellschafter von Ovid Partner.

“Viele Investments in Infrastruktur liefern laufende Erträge und stehen für Inflationsschutz, eine geringere Volatilität und Wertbeständigkeit.” Zudem sei der Investitionsbedarf in Straßen, Brücken oder Flughäfen in vielen wichtigen Industrienationen sehr groß.

“Regelmäßiges Einkommen”

“Der Fonds eignet sich für Anleger, die ein laufendes, regelmäßiges und risikoarmes Einkommen erzielen wollen”, sagt Fritzsche. Ziel des global anlegenden Fonds sei eine jährliche Ausschüttung von vier bis fünf Prozent bei möglichst geringer Volatilität.

Für die Strategie des Fonds ist Michael Gollits vom Bankhaus von der Heydt verantwortlich. Gollits konzentriert sich auf festverzinsliche Anlagen und verfolgt dabei vor allem einen High-Yield-Ansatz. “Nur das Anlagevehikel Anleihen High Yield mit Infrastrukturbezug bedient alle unsere Anforderungen nach Ausschüttungsrendite, Zielvolatilität und Liquidität gleichzeitig”, erläutert Gollits den Fokus des Fonds.

Täglich handelbar

Im Unterschied zu anderen Infrastrukturanlagen, die häufig im Bereich der geschlossenen Fonds zu finden sind, sei der Ovid Infrastructure HY Income UI (DE000A112T83) Publikumsfonds täglich handelbar.

Dennoch soll auf die typischen Vorteile von Infrastrukturanlagen nicht verzichtet werden. “Die Beteiligung über Fremdkapital als Anleihen mit Infrastrukturbezug bietet einen stetigen Cashflow bei hoher Liquidität”, sagt Fritzsche.

Regional soll der Schwerpunkt des Portfolios bei Auflegung in Europa liegen. Hier würden Energieerzeugung, Logistik und Infrastrukturdienstleiter den ersten Sektoren-Schwerpunkt bilden. Zu Beginn sollen zum Beispiel Projekte von Abengoa, Veolia, Thames Water oder auch Hapag Lloyd und Citic Pacific in das Portfolio aufgenommen werden.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente: Wer sie bekommt und wie sie berechnet wird

Pflegekräfte, Lkw-Fahrer, Reinigungskräfte oder die Erzieherinnen in der Kita gehören oft zu den Leistungsträgern unserer Gesellschaft. Um ihnen eine angemessene Altersversorgung zu garantieren, hat die GroKo die Grundrente nun durch den Bundestag gebracht. Was das für die Bezieher von Minirenten bedeutet.

mehr ...

Immobilien

“Die meisten Investoren gegenüber dem Thema ESG sehr aufgeschlossen”

Eine knappe Mehrheit der institutionellen Anleger (51 Prozent) rechnet mit langfristig höheren Immobilienrenditen, wenn bei Investitionsentscheidungen ESG-Kriterien berücksichtigt werden. Das ist das eines der Ergebnisse einer Umfrage, die Warburg-HIH Invest Real Estate unter rund 100 Teilnehmern durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...

Berater

Blau direkt erweitert Geschäftsführung und erschließt damit den Investmentbereich

Oliver Lang, der kürzlich seinen Rücktritt aus dem Vorstand des Maklerpools Jung, DMS & Cie. bekannt gab, ergänzt als neuer CIO die Geschäftsführung des Lübecker Infrastrukturdienstleisters Blau direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Entscheidung über Bafin-Aufsicht vertagt

Die Entscheidung über den Gesetzentwurf zur Übertragung der Aufsicht über die unabhängigen Finanzanlagenvermittler auf die Bafin ist vom Finanzausschuss des Deutschen Bundestages erneut vertagt worden. Dies teilt der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung mit.

mehr ...