Anzeige
20. Oktober 2014, 13:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GAM: Europas Aktien unterschätzt

Die Aussichten für europäische Aktien sind besser als die derzeit trübe Stimmung. Das meint Niall Gallagher, Fondsmanager beim Asset Manager GAM.

Aktien

“Die Peripheriestaaten der Euro-Zone vermelden zunehmend positive Zahlen. Auch die Sorge um die deutsche Wirtschaft angesichts der Russland-Sanktionen ist übertrieben“, erklärt Gallagher. So sei etwa die geschäftliche Ausrichtung der deutschen Industrie auf Russland nicht ungewöhnlich hoch.

“Übertriebene Vorsicht”

Die starke Marktreaktion der zurückliegenden Monate führt der Experte daher auf eine verbreitete, aber tendenziell übertriebene Vorsicht gegenüber europäischen Entwicklungen zurück: “Wenn es um Europa geht, ist das Glas derzeit im Zweifel eher halb leer als halb voll, und diese Stimmung schlägt von den Medien auf die Unternehmen und Investoren durch. Ein Blick auf die Fundamentaldaten gibt jedoch Anlass zum Optimismus.” So weise der Trend bei den Gewinnerwartungen erstmals seit zwei Jahren aufwärts und auch die Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGV) bewegten sich auf normalisierter Basis unterhalb der historischen Mittelwerte.

Auch der niedrige Ölpreis könnte den europäischen Aktienmärkten zusätzlich Auftrieb verschaffen, so der Fondsmanager: “Sowohl die Verbrauchereinkommen als auch die der Unternehmen dürften durch sinkende Energiepreise positiv beeinflusst werden.”

Niedriger Ölpreis senkt Kosten

Ganz oben auf Gallagher Einkaufsliste: Vor allem zyklische Titel aus dem Konsumsektor und Unternehmen, deren Ausgaben direkt durch den Ölpreis beeinflusst werden. Als Beispiele nennt er etwa die Fluggesellschaften Ryanair und Easyjet.

Gallagher managt den GAM Star European Equity und den GAM Star Continental European Equity. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...