Anzeige
Anzeige
27. Juni 2014, 08:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold: Glänzend das Portfolio sichern

Mit Blick auf die seit Wochen anhaltende Seitwärtsbewegung am Goldmarkt mehren sich die Fragen nach der weiteren Preisentwicklung. Kommt es zu einem Ausbruch? Und wenn ja, in welche Richtung?

Gastbeitrag von Nico Baumbach, Hanseatische Investment-GmbH

Gold

Als Konsequenz scheint kaum jemand die klassische Versicherungsfunktion, die Gold zu Recht zugebilligt wird, dieser Tage auf dem Schirm zu haben.

Blickt man in fundamentaler Hinsicht auf das gelbe Metall, so wird deutlich, warum von dort in dieser Zeit kein Impuls gekommen ist: China, das noch im vergangenen Jahr einen Rekord bei den Goldimporten zu verzeichnen hatte, tritt in diesem Jahr zurückhaltender auf.

Die großen Gold-ETFs verzeichnen auch schon seit Wochen keine größeren Zu- oder Abflüsse mehr. Und der Terminmarkt, an dem sich noch in 2013 diverse Marktteilnehmer auf der Verkäuferseite positioniert hatten, präsentiert sich zwischenzeitig deutlich ausgeglichener.

Schaut man deshalb, wo dieser Tage Impulse herkommen können, so wird lediglich auf Indiens neuen Premierminister Narendra Modi hingewiesen. Er hatte avisiert, nach seiner Wahl die erst im vergangenen Jahr implementierten Importrestriktionen für Gold wieder abzubauen.

Neuer Leichtsinn trotz brodelnder Krisen

Doch diese Ruhe ist auf der anderen Seite auch etwas irritierend. Denn darin kommt eine Haltung von Investoren und Anlegern zum Ausdruck, die mit Sorglosigkeit bezeichnet werden könnte.

Als Konsequenz scheint kaum jemand die klassische Versicherungsfunktion, die Gold zu Recht zugebilligt wird, dieser Tage auf dem Schirm zu haben. Und das verwundert. Denn die Zahl der geopolitischen Konflikte hat in den vergangenen drei Jahren, nachdem Gold seinen bisherigen Höchstpreis erreicht hatte, nicht ab-, sondern zugenommen.

Viele dieser Schauplätze liegen nur einen Steinwurf von Europa entfernt – nicht umsonst spricht man vom Nahen Osten. Die Liste der Länder, denen es an einem stabilen politischen System mangelt, umfasst die noch vergleichsweise regelmäßig von der Tagespresse beobachteten Länder Syrien und Ukraine sowie die Langzeitpatienten Afghanistan und Irak.

Hinzu kommen Länder wie Libyen und Ägypten. Und die Patientenliste könnte länger werden: Pakistan ist hierfür ein Kandidat. Und die Türkei und der Iran stehen vor der Entscheidung, sich im dieser Tage implodierenden Irak zu engagieren.

Investoren brauchen Weckruf

Doch die Aktien- und Rentenmärkte der westlichen Welt feiern eine lang anhaltende Fiesta mit All-Time-Highs, die Belastungsfaktoren beständig ausblendet und mit zunehmender Einseitigkeit liquiditätsgetrieben scheint. Im Segment der festverzinslichen Anleihen kaufen die Investoren alles, was noch eine auskömmliche Rendite vorzuweisen hat – auch hier scheinen die Risiken oftmals ausgeblendet zu werden.

Seite zwei: Gold bietet Schutz vor politischer Willkür

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...