Anzeige
2. Oktober 2014, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Es ist ein Kommunikationsvakuum entstanden”

Thomas Lange, Chef der Hamburger Vermögensverwaltung Lange Assets & Consulting, sprach mit Cash. über die Fehlsteuerung bei Banken und über die Herausforderungen im Geschäft der Vermögensverwaltung.

Die Banken haben es versäumt, ihre Kostenstrukturen den neuen Gegebenheiten anzupassen

“Die Banken in Deutschland haben es versäumt, ihre Kostenstrukturen den neuen Gegebenheiten anzupassen.”

Cash.: Was haben Privatbanken in der Vergangenheit falsch gemacht und wie sind sie aktuell aufgestellt?

Lange: Falsch ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Ich glaube einfach, sie haben den Zug verpasst. Die Banken in Deutschland haben es versäumt, ihre Kostenstrukturen den neuen Gegebenheiten, insbesondere dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld, anzupassen, wodurch die Profitabilität enorm gelitten hat.

Denn es wurde massiv unterschätzt, dass der Schock der Finanzkrise dazu führte, dass der Wunsch nach Aktien und höheren Renditen dem Wunsch nach mehr Sicherheit im Rentenbereich gewichen ist. Das ist äußerst problematisch, denn die Rentabilität eines Aktienkunden ist ungefähr dreimal so hoch wie die eines Rentenkunden.

Die Niedrigzinsphase sorgt dafür, dass Rentenkunden 1,5 bis 1,6 Steuern vor Steuern erzielen, diesen sind aber Gebühren von 0,8 bis 0,9 Steuern nur schwer zu vermitteln. Die Privatbanken versuchen, hier gegenzusteuern mit Abbau von Beratungskapazitäten, Reduzierung des Individualisierungsgrades in der Beratung und margenstarken Kollektivprodukten.

Welche Rolle spielt die Politik?

Auch die Reaktion der Politik auf die Folgen der Finanzkrise wurde in vielerlei Hinsicht unterschätzt. Eine anhaltend hohe Regulierung, die unter anderem eine höhere Transparenz bei der Kostenstruktur der Bankdienstleistungen forciert und auch hinsichtlich der Berichterstattung an die Kunden im Bereich von Performance und Wertermittlung inklusive Kosten fordert, macht es nahezu unmöglich, schlechte Performance und überhöhte Gebühren noch zu vertuschen.

In diesem Umfeld und mit den alten Konzepten ist es aus meiner Sicht schwer, Private Banking rentabel zu betreiben. Dies sieht man auch an den jüngsten Entscheidungen der Berenberg Bank, der Credit Suisse und der UBS, ihr Deutschlandgeschäft erheblich zu reduzieren.

 

Seite zwei: “Der fortschreitende Regulierungswahn macht eine Beratung zunehmend ineffizient

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

„Too connected to fail“ – Versicherer und Banken setzen voll auf Fintechs

Eine neue Studie von PriceWaterhousCooper zeigt, dass die Versicherer und Banken sehr viel intensiver mit FinTechs zusammen als bislang bekannt. Bislang gibt es mehr 850 Kooperationen. Seit 2017 hat sich die Zahl neuer Bündnisse mehr als verdoppelt.

 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Der Neubau kommt in Schwung

Wie seit langem erhofft, kommt der Neubau in der Bundesrepublik allmählich in Schwung. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis), die die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden bekannt gab.

mehr ...

Investmentfonds

Drei Mythen über Millennials und Finanzen

Millennials kommunizieren lieber digital und sind selbstbewusst sowie anspruchsvoll. Ob diese Eigenschaften auch auf ihren Umgang mit Finanzen zutreffen, hat eine Umfrage untersucht, die sieben Mythen über Millennials und das Investieren die Realität gegenübergestellt hat.  Drei der Gegensätze stellen wir hier vor:

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...