Anzeige
7. Mai 2015, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinas Schattenbanken: Riskante Internetkredite auf Allzeithoch

Abseits von Chinas streng reguliertem Bankensektor hat das Geschäft mit Privatkrediten über das Internet einen neuen Rekord erreicht.

China

Die Zahl der sogenannten Peer-to-Peer-Kredite stieg im April im Jahresvergleich um fast 300 Prozent auf 55 Milliarden Yuan (7,9 Milliarden Euro), wie aus einem am Mittwoch von Staatszeitungen gedruckten Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua hervorgeht.

Staatsbanken dominieren

Chinas Bankensektor ist von Staatsbanken dominiert. Sie sind verlässliche Geldgeber für Chinas mächtige Staatskonzerne, aber vergeben nur wenige Kredite an Mittelständler und Privatpersonen. Daher hat sich ein riesiger Markt von Staatenbanken entwickelt, die außerhalb staatlicher Regularien reiche Investoren mit Kreditnehmern zusammenbringen.

Peer-to-Peer-Kredite gelten als einer der jüngsten und populärsten Trends in der unregulierten Branche. Rund 2000 Plattformen bringen Geldgeber mit Kreditnehmern zusammen. Investoren hoffen auf lukrative Geschäfte. Viele Kreditnehmer wenden sich an die Plattformen nachdem sie von Staatsbanken abgelehnt wurden.

Kontrollen fehlen

Aber in der Branche fehlen funktionierende Kontrollmechanismen. Viele der Plattformen prüfen kaum, wie kreditwürdig ihre Kunden sind. Der Finanzdienstleister Chengdui schätzt, dass im vergangenen Jahr rund zehn Prozent der Kredite nicht ordnungsgemäß zurückgezahlt worden. Aber das Problem ist noch größer: Vergangenes Jahr gingen etwa 250 der Plattformen pleite, schätzt der Finanzdienstleiter ChinaPay.

Das unkontrollierte Wachstum der Branche ruft Chinas Finanzwächter auf den Plan. Seit Wochen berichten Fachzeitungen, dass die Behörden Regeln für Peer-to-Peer-Kredite vorbereiten. Künftig könnten Plattformen dazu verpflichtet werden, mindestens 30 Millionen Yuan (4,3 Millionen Euro) als Eigenkapital nachzuweisen. Maximal dürften die Plattformen dann das Zehnfache ihres Eigenkapitals als Kredite handeln. Die neuen Vorgaben werden für die zweite Jahreshälfte 2015 erwartet.

Gleichzeitig sollen Chinas Staatsbanken dazu gedrängt werden, mehr Kredite an Mittelständler und Privatpersonen zu geben. Die Reform der Finanzbranche gehört zu den Kernpunkten der Wirtschaftspolitik von Regierungschef Li Keqiang.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Winninger findet weiteren Partner

Die Winninger AG hat mit der Wifo GmbH einen neuen Partner beim Ankauf von Lebensversicherungen gewonnen. Über die Wifo-Plattform will Winninger die Möglichkeit anbieten, in wenigen Schritten einen Kaufvertrag herunterzuladen, der von Winninger bereits unterschrieben ist und damit ein verbindliches Angebot an den Kunden darstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Saudi-Arabien auf dem Weg zum Schwellenland

In Saudi-Arabien wird in Kürze eine der größten börsennotierten Gesellschaften der Welt entstehen. Indexorientierte Anleger, die in Schwellenmärkte investieren wollten, müssen das Land künftig stärker in den Fokus nehmen, sagt Charles Sunnucks, Jupiter Asset Management. 

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...