Anzeige
Anzeige
17. Februar 2015, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

F&C Investments gründet Ethikrat

F&C Investments stellt ihr neues Responsible Investment Advisory Council vor. Die britische Fondsgesellschaft hat ein Gremium ernannt, das aus sechs Experten besteht, die das Unternehmen in den Bereichen Ethik und Nachhaltigkeit beraten sollen.

Nachhaltige-Geldanlage-Beratung1 in F&C Investments gründet Ethikrat

F&C will nach eigenen Angaben seine Palette an Produkten und Dienstleistungen zusammenführen, um auf die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Investmentlösungen zu reagieren.

Mehr nachhaltige Investments

“Die sechs Experten des Rats sind auf ihren Fachgebieten führend und verfügen über internationale Erfahrung im nachhaltigen Investieren sowie in ethischen, sozialen und Umweltfragen”, heißt es von F&C Investments.

Die Mitglieder des Rates:

Justin Welby, Erzbischof von Canterbury, ist Präsident des Rates. Er war bereits Vorsitzender des früheren Committee of Reference, das F&C im Hinblick auf die Responsible-Fund-Palette bis Ende 2014 beraten hat. Justin Welby ist seit März 2013 Erzbischof von Canterbury. Bevor er seine Kirchenlaufbahn einschlug, war er elf Jahre Finanzmanager im Ölsektor.

Howard Pearce ist, wie im Oktober 2014 angekündigt, Vorsitzender des Rates und wird den vierteljährlichen Ratssitzungen vorsitzen. Pearce ist eine der führenden Persönlichkeiten im Bereich nachhaltiges Investieren. Von 2003 bis 2013 war er Head of Pension Fund Management beim Environment Agency Pension Fund (EAPF) und hat dort das Pensions sowie das Investment Committee als Berater unterstützt. Er führt seine eigene Beratungsfirma, HowESG Ltd.

Rosey Hurst ist eine Expertin für Arbeitsstandards. Hurst ist eine der Gründerinnen von Sedex, einer Initiative für nachhaltige Lieferketten, die heute mehr als 36.000 Mitglieder hat. Sie ist Gründungsdirektorin von Impactt, einer Beratung mit Spezialisierung auf Lieferketten. Sie hat umfangreiche internationale Feldstudien in Bangladesch, China und Indien durchgeführt.

Annemieke Wijn aus Deutschland ist eine Pionierin auf dem Gebiet nachhaltiger Beschaffungsstandards in der Kaffeeindustrie, in der sie den Großteil ihrer Karriere seit 1976 gearbeitet hat. Wijn ist Mitglied der Vorstände mehrerer NGOs, unter anderem der Rainforest Alliance.

Ylva Lindberg war fünf Jahre lang Mitglied des Ethikrates des Norwegischen Pensionsfonds und verfügt über umfassendes Wissen über die Komplexität der Bewertung der Unternehmensperformance vor dem Hintergrund ethischer Standards. Lindberg hat mehr als fünfzehn Jahre Branchenerfahrung und ist Gründungsgesellschafterin von SIGLA, die nordische Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit berät.

Martin Smith ist als Head of Product Management Teil der Geschäftsführung von F&C. Smith kam im Jahr 2001 als Fondsmanager für britische Aktien zu F&C und arbeitete später als Head of Equity Research und Head of Specialist Equities.

Welby erklärt: “Es ist meine Aufgabe und die des Rates, sicherzustellen, dass die Palette für nachhaltige Investmentfonds den dahinterstehenden Prinzipien treu bleibt. Ich freue mich besonders, dass ich meine Zusammenarbeit mit F&C fortsetzen kann, bei der ich in der Vergangenheit erleben konnte, wie die Fondspalette durch die Gründlichkeit und Expertise des Teams für Governance und Sustainable Investment profitiert hat.“

Und weiter: “In den 30 Jahren, seit F&C Europas ersten nachhaltigen Investmentfonds aufgelegt hat, haben sich neue ethische und Nachhaltigkeitsfragen gestellt und entwickelt, und die Investmentkriterien müssen sich ebenfalls kontinuierlich weiterentwickeln. Es sollte eine Verbindung hergestellt werden zwischen den Werten der Menschen und der Art und Weise wie ihre Pensionsansprüche verwaltet werden“, so Welby. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

CDU-Vize Laschet lehnt Bürgerversicherung ab

CDU-Bundesvize Armin Laschet hat einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. Auch das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) meldete sich zur Wort und bezeichnete die Diskussion um unterschiedliche Wartezeiten für privat und gesetzlich Versicherte als “Phantomdebatte”. 

mehr ...

Immobilien

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

Das Berliner Landgericht will die Mietpreisbremse vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Die 67. Zivilkammer des Gerichts hatte bereits im September erklärt, das Gesetz für nicht verfassungsgemäß zu halten. Nun legt die Kammer diese Frage in einem anderen Mietstreit den Karlsruher Richtern vor.

mehr ...

Investmentfonds

Axel Springer gründet Medien-Start-ups-Fonds mit Martin Varsavsky

Der Axel Springer Verlag gründet einen Fonds, der sich an Start-ups aus der Medienbranche beteiligen will. Unterstützung bekommt Springer dabei von Martin Varsavsky, der seit 2014 im Aufsichtsrat des Verlages sitzt.

mehr ...

Berater

VÖB: Kompromiss bei Kapitalregeln zum Nachteil deutscher Banken

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) glaubt, dass die Einigung auf schärfere Kapitalregeln (“Basel III”) sich nachteilig für deutsche Institute auswirken wird. Viele Banken hätten schon jetzt Schwierigkeiten, ertragreich zu wirtschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin warnt vor weiterem Pseudo-Finanzdienstleister

Die Finanzaufsicht BaFin weist erneut auf ein Unternehmen hin, das über keine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) verfügt. In diesem Fall hatte der Finanzdienstleister dreist das Gegenteil behauptet.

mehr ...

Recht

Wie Patchwork-Familien am besten für den Notfall vorsorgen

Patchwork-Familien sind heute gang und gäbe. Da deutsche Gesetze jedoch häufig noch auf dem traditionellen Familienbild basieren, ist es für diesen Familien-Typus umso wichtiger, eigenständig Vorkehrungen für Ernstfälle zu treffen.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...