Anzeige
22. April 2015, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansainvest geht weltweit auf Aktiensuche

Die Hamburger Kapitalverwaltungsgesellschaft Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH erweitert mit dem globalen Aktienfonds Hansa Smart Select G) ihr Angebot an Publikumsfonds.

Weltwirtschaft750 in Hansainvest geht weltweit auf Aktiensuche

Neuer Fonds von Hansainvest sucht rund um den Globus nach lukrativen Dividendenpapieren.

“Der Hansa Smart Select G basiert auf einem bereits mehrere Jahre erfolgreich geführten Spezialfonds, dessen Anlagestrategie nun einem breiten Publikum geöffnet wird”, erklärt Fondsmanager Philipp van Hove. “Unser Ziel ist die Partizipation an den globalen Aktienmärkten bei gleichzeitiger Minimierung des Verlustrisikos und hundertprozentiger Investition in Aktien.”

Bis zu 80 Titel im Fonds

Den Schwerpunkt des Zielportfolios bilden Aktien der Anlageregionen USA, Japan, UK und Schweiz. Die Gewichtung der jeweiligen Titel liegt zwischen 0,25 und 3,5 Prozent, bei insgesamt ca. 50 bis 80 Titeln im Portfolio. Zur Risikominimierung bedient sich das Fondsmanagement eines quantitativen Investmentprozesses, bei dem ein mathematischer Algorithmus eingesetzt wird, um ein effizientes Aktienportfolio mit möglichst geringem Verlustrisiko zu erstellen.

Aus Kostengründen keine Garantie

Dieser sogenannte “Minimum Value at Risk” erfasst nur Schwankungen nach unten – im Gegensatz zur bekannteren Volatilität, die die Schwankungen einer Anlage nach oben und nach unten misst. “Eine Garantie bieten wir beim Hansa Smart Select G (DE000A12BSZ7) nicht an, da diese teuer bezahlt werden müsste”, so van Hove.

Bewährtes Anlagekonzept

Bereits bewährt habe sich der MinVar-Algorithmus auch beim Hansa Smart Select E, der seinen Fokus allerdings auf Aktien aus der Eurozone legt. “Seit seiner Auflage im Oktober 2011 zeigte sich der Hansa Smart Select E in Abschwungphasen wesentlich stabiler als der Gesamtmarkt. Trotz stark reduzierter Schwankungen hat der Fonds ansprechende Aktienrenditen erwirtschaftet”, so van Hove. Bei einer Volatilität von 11,9 Prozent weist der Fonds seit seiner Auflage einen Wertzuwachs von rund 107,5 Prozent aus.

Risikobewusste Anleger im Fokus

“Der Hansa Smart Select G eignet sich genau wie der Hansa Smart Select E insbesondere für Anleger, die eine ausgeprägt geringe Toleranz gegenüber Verlusten aufweisen – dies sind auf institutioneller Seite zum Beispiel Versicherungsgesellschaften. Aber auch für risikoaverse Privatanleger, denen Garantiefonds aufgrund ihrer geringen Aktienquote zu defensiv sind, ist der Fonds interessant”, erklärt van Hove.

“Anleger haben die Möglichkeit, beide Smart Select-Fonds miteinander – in gewünschter Gewichtung – zu kombinieren, ohne Überschneidungen der Regionen beziehungsweise Titel in Kauf nehmen zu müssen.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Tim Bröning: Worte statt Taten

Viele Menschen starten mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Sie möchten häufiger ins Fitnessstudio gehen, weniger Süßigkeiten essen und sich generell einen gesünderen Lebenswandel zulegen.

Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

Hat die Finanzbranche #MeToo verschlafen?

Auf Branchenmessen begegnet man auch in Zeiten der “Me-too”-Debatte noch immer vielen Hostessen. “Nett aussehen, während die Männer Geschäfte machen: Der Beruf der Hostess ist so aus der Zeit gefallen wie kaum ein anderer”, schrieb kürzlich die “Süddeutsche Zeitung”. Hat die Branche eine wichtige gesellschaftliche Entwicklung verschlafen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...