Anzeige
Anzeige
27. Januar 2015, 10:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltung von Jung, DMS & Cie.

Der Münchener Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC) startet eine Vermögensverwaltung auf ETF-Basis. Gemeinsam mit mit den Fondsgesellschaften Blackrock und Ampega werden drei unterschiedliche Fine Folio ETF-Stabilitäts-Strategien aufgelegt.

JDC

Sebastian Grabmaier, Jung, DMS & Cie., bietet eine ETF-Vermögensverwaltung an.

Blackrock kümmert sich um die Asset Allocation, Ampega um das Risikomanagement.

“Die Fine Folio ETF-Stabilitäts-Strategien ermöglichen es Beratern und Vermittlern, am stetig wachsenden ETF-Markt erstmals auch attraktive Provisionserlöse zu erwirtschaften”, heißt es von JDC.

Kooperation mit Ampega und Blackrock

Für eine stabile Portfolioentwicklung im Rahmen der Altersvorsorg und Vermögensanlage soll eine flexible und breite Streuung auf unterschiedliche Wertpapiere und Anlagesemente sorgen. Um globale Renditechancen aktiv zu nutzen und Risiken zu begrenzen, ist darüber hinaus eine laufende Überwachung und regelmäßige Anpassung an Marktveränderungen beabsichtigt.

Poolpartner von JDC können mit ihren Kunden unter drei Portfolio-Aufteilungen auswählen, die den Ertragserwartungen und den individuellen Risikobudgets der Kunden entsprechen. Neben der defensiven Portfoliovariante Defensiv mit einer Aktienquote von 30 Prozent und einem maximalen Risikobudget von sieben Prozent steht den Kunden die ausgewogene Variante Balance mit einem Risikobudget von 15 Prozent sowie die offensivere Variante Offensiv mit einer Aktienquote von 70 Prozent und einem Risikobudget von 25 Prozent zur Auswahl.

Einstieg ab 10.000 Euro

Ein so genannter Value-at-Risk-Ansatz bestimmt mit, zu welchem Anteil die einzelnen Vermögensgegenstände in den Portfolios eingesetzt werden. Privatanleger können ab einer Einmalanlage von 10.000 Euro in eine drei Portfolio-Strategie-Varianten investieren. Die drei Fine Folio ETF-Stabilitäts-Strategien sind zudem sparplanfähig ab einem monatlichen Sparbetrag von 100 Euro.

Mit der individuellen Vermögensverwaltung eröffne sich für Berater und Vermittler der stetig wachsende Markt von ETFs, sagt Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender JDC: “Mit den drei Fine Folio ETF-Stabilitäts-Strategien haben Poolpartner von Jung, DMS & Cie. ab sofort die Möglichkeit, Ihren Kunden durch ETF-Anlagen Kosten zu sparen und gleichzeitig eine angemessene Vergütung zu realisieren.“ (mr)

Foto: JDC

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Fondspolicen: “Die Spanne ist beträchtlich”

Das Geschäft mit Fondspolicen bietet viel Potenzial – für Kunden und Versicherer. Dieses wird von deutschen Anbietern häufig aber verschenkt, wie eine Studie von f-fex zeigt. Cash. sprach mit CEO Dr. Tobias Schmidt.

mehr ...

Immobilien

Kreise: Finanzinvestoren buhlen um Übernahme von Scout24

Mehrere Finanzinvestoren haben Insidern zufolge ein Auge auf den Onlinemarktplatz-Betreiber Scout24 geworfen, zu dem auch Immobilienscout24 gehört. Demnach gebe es Pläne für ein Übernahmeangebot an die Aktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...