Anzeige
19. November 2015, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metzler AM: Enormes Wachstumspotenzial Chinas im Blick behalten

Waren noch in den Sommermonaten die Ängste vor einer harten Landung der chinesischen Wirtschaft das beherrschende Thema an den Kapitalmärkten, so hat diese Befürchtung der Investoren zuletzt deutlich nachgelassen. Gründe hierfür dürften die relativ stabilen Konjunkturdaten im Oktober sein sowie ein wieder gestiegenes Vertrauen in die geld- und fiskalpolitischen Schritte der Regierung.

Chancen-china in Metzler AM: Enormes Wachstumspotenzial Chinas im Blick behalten

China: Eingeleitete Reformen dürften das Wirtschaftswachstum befördern

Trotz allem befindet sich die chinesische Wirtschaft in einer Phase nachlassender Wachstumsdynamik. Nach Einschätzung von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, könnte sich das Wachstum erst ab dem ersten Quartal 2016 stabilisieren: Bis dahin dürften die wirtschaftspolitischen Programme greifen; zudem ist zu erwarten, dass sich der Wohnimmobilienmarkt wieder erholen wird. Die gegenwärtigen Wirtschaftsprobleme Chinas lassen sich laut Walk auf einen Kernpunkt reduzieren: Obwohl die Kreditvergabe in China stabil mit 15 Prozent pro Jahr wächst, verlangsamt sich das Wachstum des nominalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) bereits seit mehreren Jahren.

Übergang von altem zu neuem Wachstumsmodell

Das bedeutet, dass sich mit einem Kredit heutzutage deutlich weniger Wirtschaftswachstum erzielen lässt als in der Vergangenheit, sodass die Verschuldung in Prozent des BIP weiter steigt. Gleichzeitig befindet sich China mitten in einem typischen Übergang von einem alten Wachstumsmodell (basierend auf Investitionen – vor allem in der Schwerindustrie) zu einem neuen Wachstumsmodell (basierend auf dem Dienstleistungssektor und dem Konsum). Der Übergang geht einher mit einem umfassenden Reformprozess, den die Regierung schon eingeleitet hat.

Einzelne Branchen in China mit Weltniveau

Ob der Weg erfolgreich sein wird, ist noch offen, denn bisher mache die chinesische Regierung immer wieder zwei Schritte nach vorne (z. B. die Einrichtung der Freihandels- und Reformzonen) und einen Schritt zurück (z. B. die erheblichen Interventionen am Aktienmarkt). “Unsere Zuversicht, dass der Übergang gelingen kann, wird dadurch bestärkt, dass Chinas breitdiversifizierte Volkswirtschaft auch mit exzellenten Wachstumschancen in neuen Industrien aufwarten kann”, betont Edgar Walk. So habe China in einigen Dienstleistungsbranchen wie E-Commerce (mit Internetfirmen wie Alibaba, Tencent und Baidu), alternative Energien (mit Schwerpunkten auf Solarenergie, Windkraft und Elektroautos) sowie Tourismus und Freizeit bereits zur Weltspitze aufgeschlossen.

Anhaltender Reformprozess notwendig

“Für einen erfolgreichen Wandel von Chinas Volkswirtschaft erachten wir es als entscheidend, dass es Chinas Regierung gelingt, durch einen anhaltenden Reformprozess die notwendigen Anreize für Investitionen in neue Industrien zu schaffen und durch einen ausreichend kapitalisierten Bankensektor die dafür notwendigen Finanzmittel bereitzustellen”, fasst Walk zusammen. (fm)

Foto: Metzler Asset Management

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...