19. November 2015, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metzler AM: Enormes Wachstumspotenzial Chinas im Blick behalten

Waren noch in den Sommermonaten die Ängste vor einer harten Landung der chinesischen Wirtschaft das beherrschende Thema an den Kapitalmärkten, so hat diese Befürchtung der Investoren zuletzt deutlich nachgelassen. Gründe hierfür dürften die relativ stabilen Konjunkturdaten im Oktober sein sowie ein wieder gestiegenes Vertrauen in die geld- und fiskalpolitischen Schritte der Regierung.

Chancen-china in Metzler AM: Enormes Wachstumspotenzial Chinas im Blick behalten

China: Eingeleitete Reformen dürften das Wirtschaftswachstum befördern

Trotz allem befindet sich die chinesische Wirtschaft in einer Phase nachlassender Wachstumsdynamik. Nach Einschätzung von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, könnte sich das Wachstum erst ab dem ersten Quartal 2016 stabilisieren: Bis dahin dürften die wirtschaftspolitischen Programme greifen; zudem ist zu erwarten, dass sich der Wohnimmobilienmarkt wieder erholen wird. Die gegenwärtigen Wirtschaftsprobleme Chinas lassen sich laut Walk auf einen Kernpunkt reduzieren: Obwohl die Kreditvergabe in China stabil mit 15 Prozent pro Jahr wächst, verlangsamt sich das Wachstum des nominalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) bereits seit mehreren Jahren.

Übergang von altem zu neuem Wachstumsmodell

Das bedeutet, dass sich mit einem Kredit heutzutage deutlich weniger Wirtschaftswachstum erzielen lässt als in der Vergangenheit, sodass die Verschuldung in Prozent des BIP weiter steigt. Gleichzeitig befindet sich China mitten in einem typischen Übergang von einem alten Wachstumsmodell (basierend auf Investitionen – vor allem in der Schwerindustrie) zu einem neuen Wachstumsmodell (basierend auf dem Dienstleistungssektor und dem Konsum). Der Übergang geht einher mit einem umfassenden Reformprozess, den die Regierung schon eingeleitet hat.

Einzelne Branchen in China mit Weltniveau

Ob der Weg erfolgreich sein wird, ist noch offen, denn bisher mache die chinesische Regierung immer wieder zwei Schritte nach vorne (z. B. die Einrichtung der Freihandels- und Reformzonen) und einen Schritt zurück (z. B. die erheblichen Interventionen am Aktienmarkt). “Unsere Zuversicht, dass der Übergang gelingen kann, wird dadurch bestärkt, dass Chinas breitdiversifizierte Volkswirtschaft auch mit exzellenten Wachstumschancen in neuen Industrien aufwarten kann”, betont Edgar Walk. So habe China in einigen Dienstleistungsbranchen wie E-Commerce (mit Internetfirmen wie Alibaba, Tencent und Baidu), alternative Energien (mit Schwerpunkten auf Solarenergie, Windkraft und Elektroautos) sowie Tourismus und Freizeit bereits zur Weltspitze aufgeschlossen.

Anhaltender Reformprozess notwendig

“Für einen erfolgreichen Wandel von Chinas Volkswirtschaft erachten wir es als entscheidend, dass es Chinas Regierung gelingt, durch einen anhaltenden Reformprozess die notwendigen Anreize für Investitionen in neue Industrien zu schaffen und durch einen ausreichend kapitalisierten Bankensektor die dafür notwendigen Finanzmittel bereitzustellen”, fasst Walk zusammen. (fm)

Foto: Metzler Asset Management

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Berlin – Büroentwicklungen jenseits der Komfortzone

Am 18. März wurden auf dem Start-up-Portal gründerszene.de gleich zwei Nachrichten veröffentlicht, die aufhorchen lassen. Was dies mit der Wohnsituation zu tun hat. Ein Kommentar von Joshua Abadayev, Geschäftsführer Atrium Development Group.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...