Anzeige
25. November 2015, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparkassen: Wertpapiere sind Ausweg aus Zinsdilemma

Der Sparkassenverband will die Deutschen vom verstärkten Einsatz von Wertpapieren als Anlagevehikel überzeugen.

Kater in Sparkassen: Wertpapiere sind Ausweg aus Zinsdilemma

Dr. Ulrich Kater, Dekabank: “Bei der langfristigen Geldanlage führt an Wertpapieren kein Weg vorbei”

Die Deutschen parken rund 40 Prozent ihres Vermögens in Einlagen, die in der aktuellen Niedrigzinsphase kaum Erträge bringen. “Der Weg, über Zinsen Geld zu verdienen, ist weiterhin stillgelegt”, mahnte Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank. heute beim gemeinsamen Pressegespräch mit Roland Schmautz, in München. “Renditen oberhalb der Inflationsrate wird es auf absehbare Zeit nur dort geben, wo eng an der realen Wirtschaft investiert wird. Insbesondere bei der langfristigen Geldanlage führe deshalb an Wertpapieren kein Weg vorbei. Die Deutschen müssen ihr Anlageverhalten grundlegend ändern, wenn sie ihr Kapital erhalten wollen”, so Kater.

Aktienanlagen anderswo selbstverständlich

Während in den USA und auch in Großbritannien Aktienanlagen auch bei Privatanlegern selbstverständlich sind, haben die Deutschen hier noch Nachholbedarf und sparen lieber. “Doch viel sparen allein reicht heute nicht mehr”, so Roland Schmautz, Vizepräsident des Sparkassenverbands Bayern, “man muss es auch richtig angehen”. Bei der Vermögensanlage sollte nicht nur die Risikominimierung im Mittelpunkt stehen, sondern auch die Marktchancen. Es gehe darum, die damit verbundenen Risiken bewusst zu managen oder managen zu lassen.

Umdenken der Anleger

Mit Blick auf die Zukunft meint Schmautz: “Wertpapiere sind für viele ein Ausweg aus dem Zinsdilemma. Wertpapieranlage heißt auch Altersvorsorge”. Erfreulicherweise beginnen die Anleger umzudenken. Im Wertpapiergeschäft der bayerischen Sparkassen zeichnet sich dementsprechend bereits eine Erholung ab. Die bayerischen Sparkassen konnten bis September 2015 mit 1,5 Milliarden Euro einen doppelt so hohen Nettoabsatz bei Investmentfonds erzielen als im gleichen Zeitraum 2014.

Anlegen statt Stilllegen

Gleichzeitig wurden 102.000 neue Fondssparverträge abgeschlossen. Das zeigt, dass immer mehr Kunden über das regelmäßige Sparen einen sukzessiven Einstieg in eine neue Welt der Geldanlage wählen und auch Wertpapiere in ihr Portfolio nehmen. Schmautz‘ Resümee: “Es hängt vom individuellen Verhalten ab, ob man unter dem Niedrigzinsumfeld leidet oder davon profitiert. Mit der Initiative ‚Anlegen statt Stilllegen‘ helfen die Sparkassen Anlegern dabei, auf die Gewinnerseite zu wechseln.” (fm)

Foto: DSGV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Renteneintrittsalter leicht gestiegen

Arbeitnehmer in Deutschland sind nach einem Medienbericht 2016 etwas später in Rente gegangen als im Vorjahr. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter sei von 64 auf 64,1 Jahre gestiegen, schreibt die “Rheinische Post” (Samstag) unter Berufung auf Daten der Deutschen Rentenversicherung.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom im Norden hält an

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein registriert im Norden eine deutlich stärkere Nachfrage nach Förderdarlehen für Bau, Kauf, Modernisierung oder Sanierung von Häusern und Wohnungen. Insbesondere der soziale Wohnungsbau zog an.

mehr ...

Investmentfonds

Urlaub von der Geldanlage?

Während die Menschen jetzt in Urlaub fahren und Erholung suchen kennt die Börse keine Pause. Wer verwaltet also die Depots der Kunden, wenn der Berater im Urlaub ist? Ein Gastbeitrag von Michael Jensen, Moventum

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...