Anzeige
Anzeige
10. April 2015, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS: Anleger werden skeptisch

Die Schweizer UBS kommt auf Basis ihres jüngsten UBS Sentiment Index zu dem Schluss, dass die Riskofreude unter Anlegern momentan abnimmt.

Schutz-Helm-shutterstock 259435265 in UBS: Anleger werden skeptisch

Die Risikofreude der UBS-Zertifikate-Investoren nahm im März ab.

Im Vormonat hatten die Schweizer noch einen Anstieg des Optimismus bei der Anlegerschaft registiert.

Deutlicher Stimmungswandel

Gemessen wird die Risikobereitschaft der Käufer von UBS-Discount-Zertifikaten auf den Dax. Im März notierte der durchschnittliche Cap der gewählten Papiere 15,44 Prozent unter dem jeweils aktuellen Niveau des deutschen Leitindex. Im Vergleich zum Vormonat hat sich die Anlegerstimmung damit deutlich verschlechtert. Im Februar hatte der Durchschnittscap nur 7,53 Prozent unter dem Dax gelegen.

Konkret misst der Index die Höhe der Caps, die Anleger beim Kauf von UBS-Discount-Zertifikaten auf den Dax gewählt haben, und vergleicht diese Werte mit dem jeweiligen Stand des deutschen Aktienindex. Erreicht der Dax am Laufzeitende den Cap oder liegt sogar darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Zertifikate die maximal mögliche Rendite. Liegt der Cap weit unterhalb des Dax, zeigt dies, dass Anleger größere Kursrückgänge erwarten. Die Höhe des gewählten Caps ist daher ein Indikator für den Optimismus beziehungsweise Pessimismus der Anleger und der Index spiegelt somit die Risikobereitschaft der Anleger wider.

Im Verlauf des März sind Anleger nach den Erkenntnissen der UBS immer vorsichtiger geworden: So lag der durchschnittliche Cap am Anfang des Monats 11,65 Prozent, zur Monatsmitte 14,92 Prozent und zum Monatsende sogar 19,83 Prozent unter dem Dax-Stand. Der durchschnittliche Cap der vergangenen zwölf Monate notierte Ende März 13,06 Prozent unter dem Dax.

Äußerst starker Pessimismus

“Der aktuelle Abstand von 15,44 Prozent zeigt also einen überdurchschnittlich hohen Pessimismus an”, sagt Steffen Kapraun, Zertifikate-Experte bei der UBS. Ein Blick auf die historische Dax-Entwicklung zeigt, dass der deutsche Leitindex in der ersten Märzhälfte deutlich nach oben kletterte und anschließend bis zum Monatsende stagnierte.

Die schon seit Monaten anhaltende Kursrallye könnte ein Grund für die wachsende Vorsicht der Investoren gewesen sein, vermutet der Experte: “Selbst die zuversichtlichsten Anleger wissen, dass der Aufwärtstrend irgendwann abebben wird. Kurskorrekturen sind nach den jüngsten Rekordständen nicht auszuschließen. Auch wenn Anleger im Vergleich zum Vormonat den Sicherheitspuffer der Papiere verdoppelt haben, muss man nicht gleich davon ausgehen, dass von nun an die Skepsis regiert. Schließlich war die Börsenstimmung im Februar überdurchschnittlich optimistisch“,  so Kapraun. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...