Anzeige
7. September 2015, 09:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Es wird nur kleine Zinsschritte geben”

Die DJE Kapital AG ist seit mehr als 40 Jahren am Markt. Cash. sprach mit dem Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzenden Dr. Jens Ehrhardt sowie mit seinem Sohn und Vorstandsmitglied Dr. Jan Ehrhardt über die Wahrscheinlichkeit einer US-Zinswende und die Zukunft des Hauses DJE.

Zinsschritte

Die Vorstände der DJE Kapital AG, Dr. Jan Ehrhardt (links) und Dr. Jens Ehrhardt.

Wir hatten vor anderthalb Jahren darüber gesprochen, dass die Notenbanken die Kurse treiben. Ist das immer noch der entscheidende Treiber?

Jens Ehrhardt: Ich sage Ja. Ich glaube, das ist mit der entscheidende Treiber. Gut, es gab zwar im zweiten Quartal wieder rückläufige Kurse, obwohl so viel Geld gedruckt wurde. Aber am Beispiel der amerikanischen Geldpolitik war gut abzulesen, wie groß der Effekt tatsächlich ist. Für das zweite Halbjahr sind wir für Aktien durchaus positiv gestimmt, auch deshalb, weil die Politik der Notenbank so expansiv ist.

Jan Ehrhardt: In Europa ist die Geldmenge im letzten Monat 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Das ist ein recht ordentlicher Anstieg und unterstreicht auch, wie die Aktienmärkte mit entsprechendem Zeitverzug dadurch unterstützt werden.

Werfen wir mal eine Blick auf Amerika. Das ist ja so ein bisschen wie das Blümchenspiel. Sie kommt, sie kommt nicht, sie kommt, sie kommt nicht. Wann kommt sie denn nun, die Zinswende?

Jens Ehrhardt: Am Jahresanfang haben noch 85 Prozent gesagt, die Zinswende kommt dieses Jahr, jetzt sagen es noch 15 Prozent.

Jan Ehrhardt: Unabhängig davon, wann der genaue Zeitpunkt der ersten Zinserhöhung ist, sie wird in jedem Fall gering sein. Und ein Viertelprozent Anstieg dürfte für die Börse, für den Aktienmarkt keine gravierenden Auswirkungen haben. Interessant ist eher die Frage, wie hoch können die Zinsen in dem gesamten Zinszyklus überhaupt steigen? Und das wird bei Weitem unter den Niveaus sein, die wir in der Vergangenheit gesehen haben. Der Grund dafür liegt in der aktuell deutlich höheren Verschuldung vieler Volkswirtschaften als noch in den letzten Jahrzehnten. Deshalb werden wir vermutlich nicht so schnell wieder Kurzfristzinsen von vier Prozent sehen. Es wird nur kleine Zinsschritte geben. Der gesamte Zyklus dürfte die Marke von zwei Prozent nicht überschreiten.

Seite zwei: “Mehr ein Aktienhaus denn ein Mischfondshaus”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...