7. April 2016, 15:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chefkontrolleur erwartet lange Amtszeit von Cryan

Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner hofft auf eine lange Amtszeit von Vorstandschef John Cryan. Er gehe davon aus, dass der Brite den Konzern auch nach Abschluss der eingeleiteten Sanierung führen wolle, sagte der Chefkontrolleur des Instituts der “Wirtschaftswoche”.

Chefkontrolleur erwartet lange Amtszeit von Cryan bei Deutscher Bank

John Cryan hatte im Juli 2015 Anshu Jain an der Spitze der Deutschen Bank abgelöst.

“Ich bin mir sicher, dass er nach Abschluss der Restrukturierung die Früchte seiner Arbeit als Vorstandsvorsitzender ernten will”, so Achleitner. Er sei zufrieden mit Cryans bisheriger Arbeit.

Cryan muss sich an Zielen messen lassen

Zugleich betonte Achleitner, dass sich Cryan an den gesetzten Zielen messen lassen müsse. Der Brite hatte im Juli 2015 den glücklosen Anshu Jain an der Spitze der Deutschen Bank abgelöst. Seitdem treibt er einen harten Umbau voran, bei dem tausende Stellen gestrichen und gut 200 Filialen geschlossen werden. Die Sanierung soll von 2018 an Früchte tragen.

Im vergangenen Jahr führten die Aufräumarbeiten wegen neuer Rückstellungen für die zahlreichen Rechtsrisiken und hoher Abschreibungen zu einem Rekordverlust von 6,8 Milliarden Euro. Aktuell machen zudem Einbrüche im Investmentbanking dem Konzern zu schaffen. Investoren sind hochnervös, nach einer kurzen Erholung im März nähert sich der Aktienkurs derzeit wieder dem langjährigen Tief von Anfang Februar an.

Achleitner stärkte Cryan dennoch den Rücken. “Ich bewundere, wie schnell und wie tief er sich in das äußerst komplexe Unternehmen Deutsche Bank eingearbeitet hat.” Er nahm den Manager auch gegen Vorwürfe in Schutz, dass dieser die Bank in ersten Aussagen zu hart kritisiert habe. “Mit einem Schmusekurs werden Sie keine großen Veränderungen herbeiführen”, erklärte Achleitner. “Wir sprechen von ziemlich einschneidenden Prozessen.”

Seite zwei: Fitschens Nachfolge noch offen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...