13. Januar 2016, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

China steht kein Hard Landing bevor

Kursstürze an chinesischen Börsen sorgten zum Jahresanfang für weltweite Turbulenzen. Ein Hard Landing der chinesischen Wirtschaft ist wohl dennoch nicht zu befürchten. Leopold Quell, Fondsmanager in der Abteilung Aktien CEE & Global Emerging Markets bei Raiffeisen Capital Management äußerte sich in einem Marktkommentar zu China.

Wachstum-china in China steht kein Hard Landing bevor

Chinas Wirtschaft ist mitten im Umbruch. Die Herausforderungen seien aber schon seit einigen Jahren eingepreist.

Der Jahresanfang an den chinesischen Handelsplätzen war durch starke Kursverluste gekennzeichnet. Bis zum 11. Januar verlor der Shanghai Composite Index 14,8 Prozent. Auch die Börse in Hongkong war betroffen, der Hang Seng Index verzeichnete ein Minus von 9,2 Prozent im Vergleich zum Jahresbeginn. Zusätzlich sank die chinesische Währung auf 6,57 Remninbi pro Dollar, so tief, wie zuletzt vor circa fünf Jahren.

China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und trägt damit erheblich zum weltweiten nominellen BIP-Wachstum bei. Ein Einbruch Chinas würde sich somit global auswirken, meint Quell.

Chinesische Wirtschaft im Umbruch

Exportüberschüsse und Staatsinvestitionen haben jahrzehntelang das BIP-Wachstum bestimmt und zu stellenweise zweistelligen Wachstumsraten geführt. Nachdem Exporte immer mehr an Bedeutung verlieren und Staatsinvestitionen Überkapazitäten erzeugt haben befindet sich China laut Quell nun im Umbruch.

“Der neue Motor muss produktionsärmer, dafür binnen- und konsumnachfrageorientiert sein. Die Umstellung wird noch Jahre dauern und sich nicht ohne Rückschläge bewerkstelligen lassen. Diese Herausforderungen und Entwicklungen sind jedoch nicht neu”, betont Quell.

Ein Hard Landing ist nach Quells Einschätzung nicht zu befürchten, vielmehr sei die Entwicklung schon lange eingepreist. Wichtige Indikatoren für Chinas Wirtschaftsaktivität nähmen schon seit Jahren kontinuierlich ab. Auch die Börsen in Shanghai und Hongkong verzeichneten in den letzten sechs Jahren keine nachhaltigen Kurszuwächse mehr.

Immobilienmarkt ist besserer Indikator für wirtschaftliche Entwicklung

Zudem sei die Börse in Shanghai kein guter Indikator für Chinas Wirtschaft. Für die Marktteilnehmer, mehrheitlich private Investoren mit einem kurzen Zeithorizont, stehe die Erzielung schneller Gewinne im Vordergrund. Von Volkswirtschaftlicher Bedeutung sei eher der Immobilienmarkt: “Falls dieser beginnen sollte stärker zu fallen, wären die Auswirkungen weit härter. Dafür gibt es bislang jedoch keine Anzeichen.” (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...