20. Dezember 2016, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Columbia Threadneedle gibt Jahresausblick

Das Jahr 2016 war von vielen Unsicherheitsfaktoren geprägt. Die Experten von Columbia Threadneedle glauben, dass sich diese Tendenz fortsetzen wird.

Usa-washington-shutt 113738845 in Columbia Threadneedle gibt Jahresausblick

Die Trump-Wahl hat an der Börse viele Unsicherheiten ausgelöst.

Politische Unsicherheit, zunehmender Populismus und politische Divergenz werden der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments zufolge auch das Jahr 2017 dominieren. Dies könne die Aktienmärkte volatiler machen und zugrundeliegende Fundamentaldaten belasten. “Dies ist ein Umfeld, das aktiven Investoren die Möglichkeit bietet, ihren Wert unter Beweis zu stellen”, schreibt Mark Burgess, Chief Investment Officer für die Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) sowie globaler Aktien-Chef bei Columbia Threadneedle Investments, in einem aktuellen Marktausblick für 2017.

Insgesamt betrachtet hält Columbia Threadneedle Aktien nach wie vor für attraktiver als Anleihen. “Wir erwarten, dass diese Positionierung bis auf weiteres in unseren Asset Allocation-Portfolios beibehalten wird, wenn auch mit weniger starker Ausprägung als bisher”, schreibt Burgess. Denn im Vergleich mit ihrer längerfristigen Historie böten Aktien immer noch einen besseren Wert als Anleihen. “Allerdings könnte sich dies ändern, sollte die Anleihenblase im Jahr 2017 platzen.”

Der Ausblick für Asien und die Emerging Markets ist Columbia Threadneedle zufolge für die Länder eingetrübt, die unter einer protektionistischen Politik des kommenden US-Präsidenten Donald Trump leiden könnten. Dazu zählen China, Mexiko, Kolumbien, Malaysia, Korea und Thailand. “Eine Welt, in der die USA geldpolitisch die Zügel anzieht während die Zentralbanken anderer Länder eine expansive Haltung beibehalten, müsste zu einem stärkeren US-Dollar führen, ceteris paribus. Das setzt wahrscheinlich die Emerging Markets unter Druck, da es eine starke inverse Korrelation zwischen dem US-Dollar und Emerging Markets gibt”, erklärt Burgess. Asien sehe generell vielversprechender aus. “Attraktive Bewertungen, wettbewerbsfähige Wechselkurse und eine positive Entwicklung der Gewinnrevisionen führen zu mehr Zuflüssen in die Region.”

Rohstoffen gegenüber ist Columbia Threadneedle für das kommende Jahr optimistischer eingestellt. Die aktuellen Preisniveaus spiegelten eine Überproduktion wider, die Produzenten nun dazu zwinge, Minen und Ölfelder zu schließen. Dies werde die Nachfrage stimulieren. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...