Anzeige
Anzeige
1. April 2016, 09:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dax geht vor US-Arbeitsmarktdaten in die Defensive

Negative Vorgaben der Börsen in Übersee dürften am deutschen Aktienmarkt für einen schwächeren Start ins zweite Quartal sorgen. Zudem richten sich die Blicke am Freitag bereits auf wichtige US-Konjunkturdaten am Nachmittag.

Shutterstock Kurse010416 in Dax geht vor US-Arbeitsmarktdaten in die Defensive

Am ersten Tag im April geht es mit dem DAX zunächst abwärts.

Insbesondere die Kursverluste an der japanischen Börse, die unter Stimmungsdaten aus der Industrie litt, dürften auch hierzulande auf der Laune der Anleger lasten, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba. Zudem stelle sich die Frage, von welcher Seite neue Impulse für den deutschen Aktienmarkt kommen könnten. So pendelt der Dax seit rund zwei Wochen um die Marke von 10.000 Punkten.

Jobdaten aus den USA im Fokus

Viel Positives scheint Schmidt zufolge bereits in die Kurse eingepreist. Zudem habe der Ölpreis zuletzt wieder geschwächelt und der Euro fühle sich offenbar auf seinem erhöhten Niveau wohl. Ein stärkerer Euro kann zur Belastung für Unternehmen werden, da ihre Waren außerhalb der Eurozone teurer werden können, was die Exportaussichten trübt.

Frische Impulse für den Euro-Dollar-Wechselkurs könnten am Nachmittag Arbeitsmarktdaten aus den USA sowie der ISM-Index als Stimmungsbarometer des Verarbeitenden Gewerbes liefern. Die Konjunkturentwicklung ist mit Blick auf mögliche, weitere Leitzinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed von großer Bedeutung.

Konsolidierung in der Stahlbranche möglich

Die Aktien von Thyssenkrupp stemmten sich im vorbörslichen Handel beim Broker Lang & Schwarz (L&S) mit einem Plus von 3,50 Prozent gegen den schwächeren Gesamtmarkt. Der Dax-Konzern verhandelt einem Bericht der “Rheinischen Post” zufolge mit der indischen Tata Steel über eine Beteiligung an der europäischen Stahlsparte des deutschen Industriekonzerns. Einem Händler zufolge nährt dies die Hoffnung der Anleger auf eine Konsolidierung der europäischen Stahlbranche.

Auch die Lufthansa-Papiere könnten einen Blick wert sein. Ein Börsianer sieht in einem Bericht der “Süddeutschen Zeitung” eine mögliche Belastung für die Papiere. Demnach soll der Münchner Flughafen der Fluggesellschaft ohne angemessene Gegenleistung Vorteile in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro verschafft haben. Zu dieser Einschätzung komme ein bisher unter Verschluss gehaltener Prüfbericht des Bayerischen Obersten Rechnungshofes (ORH). Ein Gegengutachten einer Unternehmensberatung komme allerdings zu dem Ergebnis, dass die vom ORH errechneten Vorteile zugunsten der Lufthansa völlig überzogen seien.

Quelle: dpa-Afx/tr

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...