14. Januar 2016, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ellwanger & Geiger: Vermasselter Jahresauftakt

Michael Beck, Leiter Asset Management beim Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger, mit seiner Einschätzung zur Lage an den Kapitalmärkten.

Michael Beck-Kopie in Ellwanger & Geiger: Vermasselter Jahresauftakt

Michael Beck, Ellwanger & Geiger

Was für ein Start in das neue Aktienjahr! Während die Marktteilnehmer noch mit der Prioritätseinstufung ihrer Vorsätze für das neue Jahr beschäftigt waren, wurden in den ersten fünf Handelstagen an den Aktienmärkten der Welt des Jahres Billionen-Werte pulverisiert. Crashartige Kursrückgänge in China, die zur mehrfachen Handelsunterbrechung geführt haben, was die Verunsicherung noch steigerte, rissen die Aktienmärkte weltweit in eine Jahresauftakt-Korrektur, die ihresgleichen in den letzten Jahrzehnten sucht.

Droht das nächste Krisenjahr?

Nach dem Krisenjahr 2015 scheint das nächste vor der Tür zu stehen. Zahlreiche geopolitische Themen und Probleme bestimmten das vergangene Jahr: Griechenland, Ukraine, IS-Terroranschläge, ein ungebremster Flüchtlingsstrom, der aus dem Zerfall des Nahen Ostens resultiert und den Zusammenhalt in Europa gefährdet.

Pünktlich zum Jahresbeginn 2016 kommen weitere Krisen hinzu – die politische Verstimmung Europas mit der neuen Regierung in Polen, weitere Abschottungen vieler europäischer Länder, die wieder Grenzkontrollen einführen, und die noch bedeutsameren Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran, die die Region Naher Osten weiter zu destabilisieren drohen.

Überraschend positive US-Wirtschaftsdaten

Dabei könnten positive Meldungen leicht untergehen. Die jüngsten europäischen und US-amerikanischen Wirtschaftsdaten überraschten positiv und die beginnende Berichtssaison in den USA und Europa wartete mit durchaus ansprechenden Ergebnissen auf. Doch solange die Rohstoffpreise weiter fallen und die Konjunkturskepsis anhält, scheint das Erholungspotential der Aktienmärkte begrenzt. Kurzfristig muss daher mit einem sehr volatilen Aktienmarkt gerechnet werden. Aber das eröffnet auch Chancen.

Foto: Ellwanger & Geiger

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachhaltigkeit verankert: Alte Leipziger-Hallesche unterzeichnet UN PRI

Christoph Bohn, Vorstandsvorsitzender des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns, und Finanzvorstand Martin Rohm haben die „Prinzipien für verantwortliches Investieren“ (Principles for Responsible Investment, PRI) unterzeichnet. Das berichtet der Konzern in seinem neuen Nachhaltigkeitsbericht.

mehr ...

Immobilien

Interhyp-Studie: Immobilienkäufer legen mehr Wert auf Sicherheit

Immobilienkäufer und Bauherren haben die Niedrigzinsen in den vergangenen Jahren genutzt, um bei Krediten auf Sicherheit zu gehen. Lag die durchschnittliche Zinsbindung 2010 noch bei 11,6 Jahren, waren es 2020 schon 13,7 Jahre, zeigt eine neue Studie des zur ING gehörenden Immobilienfinanzierers Interhyp.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard muss Dax-Familie noch im August verlassen

Die Deutsche Börse hat angesichts der Insolvenz des Dax-Mitglieds Wirecard ihr Regelwerk nach einer Konsultation von Marktteilnehmern überarbeitet. Gemäß den neuen Regeln werden insolvente Unternehmen nun mit einer Frist von zwei Handelstagen aus den Dax-Auswahlindizes (Dax, MDax, SDax und TecDax) herausgenommen, teilte die Deutsche Börse die von der Index-Tochter Stoxx Ltd. beschlossene Regeländerung am Mittwochabend mit. Sie trete zum Donnerstag, 19. August in Kraft.

mehr ...

Berater

OVB erzielt Umsatzplus im 1. Halbjahr 2020

Nach einer dynamischen Geschäftsentwicklung im ersten Quartal des Jahres konnte der europäische Finanzvermittlungskonzern
OVB im zweiten Quartal 2020 – trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie – das gute Umsatzniveau des Vorjahresquartals erreichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warburg-HIH Invest kauft Büroentwicklung “Campus Hamburg” von ECE

Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat einen geplanten sechsgeschossigen Büroneubau mit rund 26.000 Quadratmetern Mietfläche und etwa 350 Tiefgaragenstellplätzen im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord von der ECE erworben. 

mehr ...

Recht

Geldwäsche bekämpfen: Neufassung des Geldwäsche-Tatbestands im Strafgesetzbuch

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat heute den Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche veröffentlicht. Der Referentenentwurf ist in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Finanzen erarbeitet worden. Länder und Verbände können bis zum 7. September 2020 dazu Stellung nehmen.

mehr ...