Anzeige
13. Juni 2016, 08:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fallen Angels mit Potenzial im Hochzinsbereich

Der High-Yield-Anleihen-Markt ist nach Meinung von Fisch Asset Management in einem robusten Zustand. Eine sorgfältige Prüfung der Bonität bei Fallen Angels ist dennoch essenziell.

Jeggli-Peter-FAM-online-Kopie in Fallen Angels mit Potenzial im Hochzinsbereich

Peter Jeggli, Fisch AM: “Seit Jahresbeginn erzielten Hochzinsanleihen ansehnliche Renditen.”

Der High Yield-Anleihen-Markt zeigt sich in einem robusten Zustand. Zwar setzten nach den starken Kursavancen im März und April Anfang Mai Gewinnmitnahmen ein, doch nach einer leichten Korrekturphase von minus 0,7 Prozent nahmen die Käufe bei Risikoprämien von plus 6,4 Prozent gegenüber US-Staatsanleihen wieder zu. “Dies erachten wir als sehr positives Zeichen. Angeführt mit Titelgewinnen aus Asien, Osteuropa und Nordamerika schloss der globale High Yield-Markt im Mai immerhin mit einem halben Prozent im Plus. Seit Jahresanfang erzielten Hochzinsanleihen ansehnliche Renditen. Die Nase vorn haben globale und US-amerikanische High Yield-Strategien mit sieben Prozent Performance vor europäischen Portfolios mit rund 3,5 Prozent (Zahlen auf Basis 100-prozentiger Währungsabsicherung). Die aktuellen Risikoprämien von rund sechs Prozent im Vergleich zu US-Staatsanleihen bedeuten einen attraktiven Aufschlag und die effektive Rendite von sieben Prozent und eine Duration von vier sprechen für ein lohnendes Rendite/Risiko-Profil für globale High-Yield-Strategien”, sagt Peter Jeggli, Senior Portfolio Manager des Fisch Bond Global High Yield Fund.

Mehrwert für das Portfolio

Insbesondere entgegen der zahlreichen kritischen Töne im Markt während Januar und Februar zeigte die Anlageklasse, dass sie einen Mehrwert im Portfolio generieren kann. “Immerhin haben hochverzinsliche Anleihen in den vergangenen 30 Jahren absolut betrachtet 25 Mal eine positive Rendite geliefert und nie zwei Mal in Folge negativ performt. Basierend auf einer geschätzten Ausfallrate von fünf bis sechs Prozent bietet das aktuelle Spread-Niveau eine hohe Risiko-Entschädigung. Auch erzielten High Yield-Anleihen in Zeiten steigender Zinsen aufgrund besserer Wachstumsaussichten überdurchschnittliche Ergebnisse in der Vergangenheit. Wir denken, dass allfällige Zinsschritte moderat ausfallen und vom High Yield-Markt aufgrund der negativen Korrelation zwischen Zinsen und Spreads entsprechend gut verkraftet werden”, so Jeggli.

Marktanomalien taktisch ausnutzen

Die in diesem Jahr besonders volatilen Finanzmärkte führen oft zu Verzerrungen und Anomalien, die taktisch ausgenutzt werden können. So lohnt es sich zum Beispiel, das Augenmerk auf die so genannten Fallen Angels zu richten. Denn Emittenten, welche durch Absatz- und Managementprobleme ihr Investment Grade-Rating verlieren, aber über gute Wachstumsaussichten verfügen und substanziell in der Lage sind ihre Schulden weiterhin zu bedienen, liefern erfahrungsgemäß eine attraktive Mehrrendite. “Fallen Angels erleiden durch ihre Herabstufung überdurchschnittliche Kursverluste, da Investoren aufgrund ihrer Anlagerichtlinien oder Index-Orientierung gezwungen sind, diese zu verkaufen. So entstehen Ausverkaufspreise, welche uns als Asset Manager attraktive Anlageopportunitäten bieten. Beispiele hierfür sind Anglo American oder Yum Brands – letzterer ist bekannt für Restaurantketten wie KFC, Pizza Hut oder Taco Bell. Solche Anlagen müssen jedoch sorgfältig auf ihre Bonität überprüft werden. Für uns kommen nur Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe, der Fähigkeit die Bilanzen durch Verkäufe zu stabilisieren und ihrem Zugang zu den Kapitalmärkten überleben, für ein Investment infrage”, meint Jeggli. (fm)

Foto: Fisch Asset Management

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

90 Prozent der Steuerbescheide bei BU-und Basisrenten fehlerhaft?

Führen fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer bei BUZ- und Basisrenten dazu, dass die Betroffenen zu hohe Steuern gezahlt haben? Für den Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schramm deutet Vieles darauf hin. Sie empfehlen eine Überprüfung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...