Anzeige
30. November 2016, 08:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Führungswechsel bei der Apobank

Im September 2017 übernimmt Ulrich Sommer den Vorsitz des Vorstands bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) und folgt damit auf den aktuell amtierenden Vorsitzenden Herbert Pfennig, der im August 2017 mit 63 Jahren satzungsgemäß ausscheidet.

Ulrich-sommer in Führungswechsel bei der Apobank

Ulrich Sommer wird neuer Vorstandsvorsitzender der Apobank.

Sommer (54) ist seit 2012 Mitglied des Vorstands, 2015 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands ernannt.

Herbert Pfennig und Ulrich Sommer werden den personellen Übergang in enger Abstimmung vorbereiten. Insbesondere die anstehende Migration der IT und der Weg der Bank in die digitalisierte Welt im Rahmen des Programms apoFuture werden in den nächsten Monaten gemeinsam begleitet.

“Herbert Pfennig hat in einer für die Apobank sehr schwierigen Zeit das Ruder übernommen. Unter seiner Führung ist unser Haus gestärkt aus der Finanzmarktkrise hervorgegangen. Damit hat er das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft begründet. Hierauf wird Ulrich Sommer, der sich auf ein bewährtes Vorstandsteam stützen kann, aufbauen. Der Aufsichtsrat ist überzeugt, dass er die Apobank in einem anspruchsvollen Umfeld erfolgreich weiterentwickeln wird”, zeigt sich Hermann Stefan Keller, Vorsitzender des Aufsichtsrats, überzeugt.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann trat Ulrich Sommer 1986 in die Apobank ein. Hier nahm er verschiedene Funktionen wahr, unter anderem im Bereich der Institutionellen Kundenbetreuung. 1993 wechselte er zur IKB und war als Prokurist für Wertpapierhandel und Kundenbetreuung tätig. 1994 kehrte er zur Apobank zurück und leitete die Institutionelle Kundenbetreuung. Als Direktor übernahm er später auch die Verantwortung für den Wertpapierhandel. Im Dezember 2010 wurde Sommer zum Bereichsvorstand ernannt und leitete die Ressorts Standesorganisationen, Großkunden und Märkte. (fm)

Foto: Apobank

1 Kommentar

  1. Warum war er so kurz bei IKB – früher eine sehr gute Bank!

    Kommentar von L J haimerl — 30. November 2016 @ 09:38

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...