Universal Investment soll vor Verkauf stehen

Die fünftgrößte deutsche Fondsgesellschaft Universal Investment könnte vor einem Verkauf stehen. Dies berichtet jedenfalls die Börsenzeitung, die in Fachkreisen als gut informiert eingestuft wird.

Universal Investment hat seinen Sitz in Frankfurt.
Universal Investment hat seinen Sitz in Frankfurt.

Die Frankfurter Finanzzeitung will offenbar erfahren haben, dass sich die bisherigen Eigentümer Bankhaus Lampe und Berenberg zum wiederholten Male auf der Suche nach einem Käufer für den Assetmanager seien. Dieser wird von Experten alleine schon wegen seiner Größe, er verwaltet rund 225 Milliarden Euro, als attraktiv eingestuft.

Als mögliche Käufer werden unter anderem BNP Paribas und Blackrock gehandelt. Die Pressestellen der jeweiligen Unternehmen geben sich bislang aber zumeist zugeknöpft. Lediglich Blackrock Deutschland dementierte, Pläne für den Kauf von Universal Investment zu haben.

[article_line]

Interessant wäre der Erwerb für ausländische Fondsgesellschaften vor allem deshalb, um ein starkes Standbein auf den deutschen Markt zu bekommen. Dieser wird bislang von den Anbietern Deka, Deutsche Asset Management, Allianz Global Investors und Union Investment dominiert. (tr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.