Anzeige
8. März 2016, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold- und Rohstoffpreise – auf der Suche nach Wegweisern

Es sollte nicht verwundern, dass sich die erstaunten Kommentare mehren, dass Gold im aktuellen Jahr eine der erfolgreichsten Asset-Klassen ist. Sollten sich die negativen Trends bei Geo- und Währungspolitik verhärten, ist ein Goldpreis von deutlich über 1.300 US-Dollar je Feinunze bis zum Ende des Jahres vorstellbar.

Gastbeitrag von Dr. Joachim Berlenbach, Earth Resource Investment Group

Goldpreis-Berlenbach in Gold- und Rohstoffpreise – auf der Suche nach Wegweisern

“Sollte sich die Nebelsuppe für Investoren weiter verdicken, könnte es wieder sehr emotional im Goldmarkt werden.”

Angesichts der negativen Entwicklung der Rohstoffpreise, die über die vergangenen Jahre gegenüber fast allen anderen Anlageklassen enttäuscht haben, gibt es bisher nur wenige Investoren, die an dem weitgehend gemiedenen Sektor wieder Interesse finden.

Ölpreise befinden sich angesichts einer Flut von Rohöl in einer Abwärtsspirale, der Kupferpreis folgt den Negativschlagzeilen über die Wirtschaftsentwicklung Chinas nach unten und eine sich vorsichtig andeutende Erholung des Goldpreises scheint bisher nur wenige Investoren anzuziehen.

Zu viele haben sich über die letzten Jahre die Finger an dem Edelmetall verbrannt, um jetzt schon wieder an die Eigenschaften des Edelmetalls als sicheren Hafen glauben zu wollen. Doch anders als in den vorherigen Jahren, die gekennzeichnet waren durch ein Feuerwerk an den Aktienmärkten, das Anleger mit Renditen verwöhnte, wird es jetzt zunehmend schwierig, Anlagen zu finden, die attraktive Renditen liefern können.

Interesse an Gold wächst wieder

Es sollte nicht verwundern, dass sich die erstaunten Kommentare mehren, dass Gold im aktuellen Jahr bisher eine der erfolgreichsten Asset-Klassen ist. Das langsam wachsende Interesse an dem gelben Edelmetall kann auf die zunehmend pessimistischen Einschätzungen der globalen Wirtschaftslage zurückgeführt werden, die sich momentan in eine besorgniserregende Richtung zu bewegen scheint: die Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum, einschließlich China und den USA, werden nach unten revidiert.

Bankzinsen und Zinsen für Staatsanleihen befinden sich häufig im negativen Bereich. Trotz massiver Eingriffe der Zentralbanken bleiben Deflationsängste bestehen und für viele wichtige Aktienklassen werden negative Renditen prognostiziert. Zudem steigt die Wahrscheinlichkeit, dass China den Yuan weiter abwertet, und dass eine weitere US-Zinserhöhung sich verzögert. Letzteres könnte zu einem schwächeren US-Dollar führen, einem der Haupttreiber für Goldpreise.

Seite zwei: Geopolitische Lage zunehmend düster

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Gold ist und bleibt eine gute Anlage wenn die Rendite nicht im Vordergrund ist.

    Kommentar von Jan Lanc — 9. März 2016 @ 13:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Indexpolicen: Verhaltener Optimismus bei Lebensversicherern

Ein Vergleich von Indexpolicen nur anhand von Renditeszenarien ohne Betrachtung der genauen Garantiegestaltung ist nur bedingt aussagekräftig. Insgesamt sind die Erwartungen zu Indexpolicen über alle Lebensversicherer hinweg verhalten positiv. Der Altersvorsorgemarkt wird in Bewegung bleiben.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...