9. November 2016, 08:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold verbessert die Fondsperformance

Mehr Rendite und verstetigte Erträge lassen sich durch die Beimischung von Gold & Co. erreichen. Davon sind Steffen Merker und Christoph Groß, Fondsmanager des LBBW Multi Global, überzeugt.

Goldbarren-750 in Gold verbessert die Fondsperformance

Gold als Motor für bessere Fondserträge

Für sie ist die Hinzufügung der neuen Assetklasse ein konsequenter Schritt bei der Fortschreibung der Erfolgsgeschichte des defensiven Mischfonds, der vor kurzem die Schwelle von 500 Millionen Euro Fondsvolumen überschritten hat.

“Durch die Beimischung von Gold kann die Performance des Fondsportfolios insgesamt verbessert werden”, erklärt Steffen Merker, im Fondsteam für Aktien, Optionen und Allokation zuständig. In der historischen Rückrechnung habe eine Strategie, bei der zu 90 Prozent in den Euro Stoxx 50 und zu zehn Prozent in Gold investiert wurde, zu einer signifikant besseren Performance geführt als ein 100-prozentiges Investment in den europäischen Aktienindex. “Hintergrund ist, dass Gold in Krisenzeiten eher eine negative Korrelation zu Aktien aufweist, während der klassische Zusammenhang zwischen Aktien und Renten heute so nicht mehr gültig ist”, so Merker. So verbuchte der Euro Stoxx 50 Preis-Index beispielsweise von Anfang 2014 bis Mitte 2016 insgesamt ein Minus von 3,06 Prozent – der Goldpreis hingegen legte in diesem Zeitraum um 4,65 Prozent zu.

Stabile Wertsteigerung mit einer geringen Schwankungsbreite

“Dieser zusätzliche Effekt unterstützt unseren Ansatz, mit dem LBBW Multi Global eine stabile Rendite bei niedriger Schwankungsbreite zu erreichen”, betont Merker. In den vergangenen zwölf Monaten verzeichnete der Fonds eine Wertsteigerung von 4,93 Prozent und eine Volatilität von 4,93 Prozent. Seit Auflage im September 1995 erzielte der Fonds eine Rendite von 4,5 Prozent p. a. “Die Basis für diese Entwicklung ist, dass wir uns bei unseren Aktieninvestments auf Branchen konzentrieren, die von langfristigen Megatrends profitieren”, berichtet Merker. Am höchsten gewichtet seien derzeit die Baubranche, der Versicherungssektor und das Gesundheitswesen.

“Das hat einfache Gründe: Versicherer versprechen nicht nur stabile Erträge – ihre Produkte sind angesichts des steigenden Sicherheitsbedürfnisses der Bevölkerung auch immer stärker gefragt. Die Baubranche wird von den niedrigen Zinsen und den Renovierungsinvestitionen beflügelt. Und der Gesundheitssektor profitiert insbesondere davon, dass die Menschen immer älter werden. Der Bedarf an Wohnungen und medizinischen Dienstleistungen für ältere Menschen steigt”, erläutert Merker. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...