3. Mai 2016, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Liebe Politiker, entschärft die Zeitbombe der Altersvorsorge!

Die Große Koalition muss in der Altersvorsorge heiße Eisen anpacken – denn nicht jeder in Deutschland ist Politiker und kann sagen: Im Gegensatz zur gesetzlichen Rente ist meine Pension sicher!

Die Halver-Kolumne

Renditewende-halver in Liebe Politiker, entschärft die Zeitbombe der Altersvorsorge!

“Der Staat sollte konkrete Vermögensbildungsfonds auf Aktien anbieten, um den individuellen Anlageaufwand zu reduzieren.”

Es ist zunächst wichtig, dass auch Politiker in die gesetzliche Rente einzahlen. Für mich ist es absurd, dass Politiker über die gesetzliche Rente bestimmen, von ihr persönlich aber nicht betroffen sind.

Alte Zöpfe in der Altersvorsorge abschneiden

Vor allem aber muss die Regierung die alten Zöpfe in der bisherigen Altersvorsorge abschneiden. Ihre Nibelungentreue zu Zinsanlagen muss gestutzt werden wie das Fell des Pudels im Hundesalon. Es geht schließlich um die Begrenzung von Wohlstandsverlusten im Alter.

In die Altersvorsorge gehört mehr Sachkapital. Die eigengenutzte Immobilie ist sicher wichtig. Aber auch Aktien gehören unbedingt dazu. Natürlich sind Aktien mit Risiken behaftet: Aktienschwankungen und auch stärkere Konsolidierungen hat es immer gegeben und wird es auch zukünftig geben.

Schaut man sich jedoch die großen Aktieneinbrüche der Vergangenheit im Zeitablauf an – Neuer Markt, Immobilien- und Euro-Krise – ist festzustellen, dass erstens die Kursverluste immer wieder nicht nur aufgeholt, sondern überkompensiert und zweitens die Dauer und Intensität von Kurseinbrüchen immer kleiner wurden.

Nachhaltige Aktiensparpläne

Und genau dieses Kursverhalten macht regelmäßige und nachhaltige Aktiensparpläne auch im Sinne einer staatlich geförderten, freiwilligen Altersvorsorge so sinnvoll.

Wie beim Energie-Tonikum “Doppelherz” geht es um die Kraft der zwei Herzen. Erstens erhält man bei sinkenden Kursen für seinen gleichbleibenden Sparanteil mehr Aktienanteile, die zweitens bei Börsenerholung die Kurse anheben wie die Flut ein Schiff.

Seite zwei: Auf Aktien mit hohen Dividenden gesetzt

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Ich unterstreiche jeden Satz! Bisher hat die Regierung jeden Versuch der Bürger, für ihr Alter vorzusorgen, mit einer überraschenden Volte steuerlich bestraft. In vielen europäischen Ländern gilt, dass langfristige Vorsorgekonten nicht besteuert werden. Dann hört auch bei uns die steuerlich absurde Vorzugstellung des Versicherungsmantels auf. Für Geringverdiener sollte es Zuschüsse geben. Und warum auf die betriebliche Altersvorsorge im Alter Krankenkassenbeiträge bezahlt werden müssen, ist nicht nachvollziehbar – wann war ein Sparbuch schon mal beim Arzt?

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 4. Mai 2016 @ 11:57

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...