15. Juni 2016, 08:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kames lanciert Global Sustainable Equity Fund

Kames Capital nutzt seine vielfach prämierte und geschätzte Anlageerfahrung für die Markteinführung des Kames Global Sustainable Equity Fund.

Nachhaltige-Geldanlage-Beratung1 in Kames lanciert Global Sustainable Equity Fund

Nachhaltige Investments stehen unverändert Hoch im Kurs.

Kames Capital, einer der führenden Anlageverwalter Großbritanniens im Bereich ethischer Investitionen, plant zum Monatsende, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung, die Lancierung des nachhaltigen Fonds mit Sitz in Dublin. Der Fonds erhält danach den «EU-Pass» für die europäischen Schlüsselmärkte von Kames Capital, darunter Österreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden, die Schweiz sowie das Vereinigte Königreich, sofern auch hier die erforderliche regulatorische Zulassung erteilt wurde.

Der Kames Global Sustainable Equity Fund wird die vorhandenen Kompetenzen des Unternehmens im Bereich Corporate Governance und sein Know-how im weltweiten Aktienhandel nutzen, um mögliche Investitionen für den Fonds zu identifizieren, der von Craig Bonthron und Neil Goddin verwaltet wird. Beide erhalten wiederum Unterstützung durch Ryan Smith, den Leiter Governance and Ethical Research bei Kames Capital.

Eigenes Screening unterstützt Investitionsentscheidungen

Kames Capital verwaltet spezielle Ethikfonds mit einem derzeitigen Wert von 2,8 Milliarden Euro und ist für seine Fähigkeiten in diesem Bereich mehrfach ausgezeichnet worden. Der neue Fonds wird sich das firmeneigene Nachhaltigkeits-Screening von Kames Capital zu Nutze machen. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus fokussierter ESG-Analyse (Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungskriterien) und Ausschluss gewisser Sektoren oder Themen, die sich nicht mit den Grundsätzen des nachhaltigen Investierens vereinbaren lassen, wie zum Beispiel das Geschäft mit Tabak. Das Thema Nachhaltigkeit wird ausdrücklich in den grundsätzlichen Investitionserwägungen berücksichtigt und nimmt direkten Einfluss auf die Positionsgrößen und damit letztendlich auch auf die langfristige Fondsperformance.

Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und Aktienkurs

Das konzentrierte Portfolio des Fonds umfasst gewöhnlich 35 bis 45 Titel, die den Standards der sorgfältigen Nachhaltigkeitsüberprüfung sowie des erfolgreichen fundamentalen Anlageprozesses von Kames Capital entsprechen. Die Bestimmung der «Nachhaltigkeitsführer», also der Unternehmen mit außergewöhnlichem Nachhaltigkeitsanspruch, und entsprechender «Aufsteiger» basiert sowohl auf dem quantitativen als auch auf dem qualitativen Research. Kames Capital ist der Ansicht, dass ein starker Zusammenhang zwischen der verbesserten Nachhaltigkeitsleistung eines Unternehmens und dessen positiver Aktienkursentwicklung besteht.

Nach Abzug jährlicher Gebühren von 0,75 Prozent strebt der Fonds die Outperformance des MSCI All Country World Index Total Return Index um 3 Prozent über einen rollierenden Zeitraum von 36 Monaten an. Die jährliche Verwaltungsgebühr für die Anteilsklasse B beträgt 0,75 Prozent.

Stephen Adams, Head of Equities bei Kames Capital, zeigt sich erfreut: „Kames Capital wurde im Bereich verantwortungsvolles Investieren immer wieder prämiert und gilt als einer der führenden britischen Anbieter derartiger Produkte auf dem Markt. Die Markteinführung des Kames Global Sustainable Equity Fund basiert auf der erfolgreichen Strategie, unsere vorhandenen Fähigkeiten in diesem Bereich sowie unser Expertenwissen über den weltweiten Aktienmarkt wirksam einzusetzen. Durch die Kombination dieser zwei Stärken können wir unser Angebot auf den breiteren Nachhaltigkeitsmarkt ausweiten.“ (tr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: Nicht alle freuen sich über die Reform

Laut aktuellen Medienberichten steht die Große Koalition vor einer Einigung bei der Reform der Grundsteuer. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die bundeseinheitliche Grundsteuer mit eigenen Regelungen ergänzen dürfen. Der ZIA sieht dies nur beschränkt positiv. Über die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...