Anzeige
29. November 2016, 08:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Millennials wollen verstärkt nachhaltig investieren

Millennials, also Personen der Altersgruppe 18 bis 35, legen bei ihren Investments besonders viel Wert auf Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung. Da ist eines der Ergebnisse der Schroders Global Investor Study 2016, für die 20.000 Endanleger aus 28 Ländern befragt wurden.

Achim Kuessner-Kopie in Millennials wollen verstärkt nachhaltig investieren

Achim Küssner, Schroders: “Nachhaltigkeitsfragen können Berater nicht mehr außen vor lassen.”

Die Umfrage ergab eindeutig, dass Millennials Nachhaltigkeitsfaktoren bei ihren Anlageentscheidungen für ebenso wichtig erachten wie das Anlageergebnis. Die Studie zeigt zudem, dass Investoren bereit sind, ESG-Anlagen im Durchschnitt 2,1 Jahre länger als ihre übrigen Investments zu halten.

“Das Interesse an Fragen der Nachhaltigkeit und Unternehmensführung dürfte weiter zunehmen, da es vor allem für die Millennials eine wichtige Rolle spielt. Zwar ist die Rendite immer noch der wichtigste Gesichtspunkt, doch die große Bedeutung, die Endanleger Nachhaltigkeitsfragen einräumen, zeigt, dass man sie als Berater nicht mehr außen vor lassen kann. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend noch verstärken wird. Wir bei Schroders sehen ESG-Themen bereits seit langem als Beitrag zur Anlagerendite. Seit fast 20 Jahren berücksichtigen wir sie in unseren Analysen für aktiv gemanagte Fonds. Es ist wichtig, die Anleger auch in Zukunft über den Mehrwert und die Zusatzrendite zu informieren, die ESG mit sich bringen kann”, sagt Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH.

Millennials wollen ESG

Nachhaltigkeitsfaktoren wie Unternehmensführung, gesellschaftliche Verantwortung und Umweltthemen wie Armut und Klimawandel sind den Millennials bei Anlageentscheidungen allesamt wichtiger als den älteren Generationen. Die Ansichten zwischen den beiden Altersgruppen unterschieden sich am stärksten mit Blick auf die gesellschaftlichen Implikationen von Investments, etwa Armut und Klimawandel. Die Millennials bewerten diese Faktoren mit 7,2 von 10 im Vergleich mit älteren Anlegern (6,4 von 10) spürbar höher. Die Studie kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass Millennials eher geneigt sind, Mittel aus Unternehmen mit schlechter ESG-Bilanz abzuziehen. Das gilt vor allem für Unternehmen aus den Bereichen Waffenhandel/Rüstungsproduktion und solche mit Beziehungen zu repressiven Regimen.

Nachhaltigkeit als langfristiges Anlagethema

Die Studie zeigt, dass Investoren aus aller Welt ESG-Investments länger als gewöhnlich halten würden, wie 82 Prozent von ihnen angaben. Mehr als ein Drittel (38 Prozent) sagten aus, dass sie in Unternehmen mit positiver Nachhaltigkeitsphilosophie mindestens zwei Jahre länger investieren würden als in herkömmliche Anlageobjekte.

Umfrage von deutschen Investoren gleicht globalem Ergebnis

Anleger in Deutschland wichen in ihrer Haltung gegenüber ESG Kriterien nur geringfügig vom globalen Umfrageergebnis ab. So nannten die meisten der Befragten  (6,9 von 10), dass eine gute Unternehmensführung für sie das wichtigste ESG-Argument für ein Investment sei. Für weniger wichtig erachteten sie dagegen den positiven Einfluss auf die sozialen Umstände in ihrer Region mit 6,2 von 10.

Dennoch, deutsche Anleger bewerten ihre Investments zunehmend durch die ESG-Brille. Fünfzig Prozent der befragten deutschen Anleger würden erwägen, ihre Investments in Unternehmen, dessen Geschäftsmodelle sich negativ auf das Klima auswirkten, zu beenden. Auch Investments in Waffen produzierende Firmen kommen für die meisten der deutschen Anleger kaum bzw. absolut nicht in Frage. So würden 35 Prozent von Ihnen über einen Abzug der Anlagen nachdenken; für 35 Prozent wäre es gar ein Ausschlusskriterium.

Um vom Nachhaltigkeitseffekt ihrer Investments in ESG-konforme Anlagen zu profitieren, würden die Befragten, ähnlich wie im globalen Ergebnis, im Durchschnitt 2,2 Jahre länger investieren als in sonstige Anlagen. (fm)

Foto: Schroders 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...