Anzeige
2. Februar 2016, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachfrage nach ETFs wird weiter steigen

Institutionelle Investoren aus Kontinentaleuropa werden in 2016 etwa 20 Prozent mehr börsennotierte Indexfonds (ETFs) nachfragen. Das ist ein Ergebnis der von Blackrock in Auftrag gegebenen Studie „ETFs im europäischen institutionellen Vertriebskanal“ von Greenwich Associates.

Dax ETF in Nachfrage nach ETFs wird weiter steigen

ETFs werden auch unter institutionellen Investoren immer beliebter.

Laut Studienergebnissen werden in den nächsten zwölf Monaten sowohl die Verbreitung von ETFs, wie auch das in die Fonds investierte Vermögen zunehmen. Etwa ein Viertel der institutionellen Investoren aus Kontinentaleuropa und 20 Prozent der britischen Pensionfonds nutzten die börsennotierten Indexfonds bereits, 35 Prozent davon wollen ihre Bestände künftig erweitern. 17 Prozent der Investoren, die noch nicht in ETFs investiert sind, wollen im kommenden Jahr damit beginnen.

Durchschnittlich betrage der ETF-Anteil aller Portfoliobestände knapp ein Zehntel (9,3 Prozent). Am beliebtesten seien die Fonds bei Asset Managern, von denen 72 Prozent diese Anlagemöglichkeit bereits nutzten, mit einem Anteil am Anlagevermögen von circa zehn Prozent. Den Studienergebnissen zufolge gibt es fünf Faktoren, die die Verbreitung von ETFs vorantreiben.

Einfache Handhabung und geringe Kosten

Sechs von zehn Investoren setzen ETFs laut der Studie ein, um Zugang zu Anleihemärkten zu erhalten. Knapp drei Viertel der Investoren (72 Prozent) schätzten dabei besonders ihre einfache Handhabung. Mehr als die Hälfte der Investoren (51 Prozent) nutzten ETFs strategisch, hierbei verwendete ein Großteil der Investoren (55 Prozent) die Fonds zum Rebalancing.

Fast die Hälfte der Befragten schichtete in 2015 von Derivaten auf ETFs um. Als Begründung lagen hier die einfache Handhabung und Kostenvorteile mit jeweils 17 Prozent der Angaben an erster Stelle. Auch innerhalb des nächsten Jahres wollen laut eigenen Angaben 41 Prozent von Aktien-Futures in Indexfonds umschichten.

Zunehmende Nachfrage nach Smart-Beta ETFs und Multi-Asset-Portfolios

Ebenso geben Smart-Beta ETFs der gesamten Branche Auftrieb. Über 20 Prozent der Investoren legen bereits in Indexfonds an, deren Portfolios nicht entsprechend der Marktkapitalisierung gewichtet ist. Davon wollen 57 Prozent dieses Produktsegment künftig noch stärker einsetzen.

ETFs profitieren zudem von der zunehmenden Nachfrage nach Multi-Asset-Portfolios. Fast ein Viertel der befragten Asset Manager will künftig Anlagestrategien anbieten, die ausschließlich oder hauptsächlich auf ETFs beruhen.

An der von Blackrock in Auftrag gegebenen Studie haben 123 institutionelle Investoren aus Europa teilgenommen. Darunter waren 58 Pensionsfonds, 46 Asset Manager und 19 Versicherer. 68 der Befragten setzten ETFs bereits ein, die übrigen 55 noch nicht. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...