Anzeige
10. August 2016, 11:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Öl rückt wieder in den Blickpunkt der Shortseller

In diesem Jahr zeigte sich der Ölpreis bereits sehr volatil. An den Tankstellen wurde das Benzin wieder zuletzt etwas günstiger.

SaxoBank Ole Hansen-Kopie in Öl rückt wieder in den Blickpunkt der Shortseller

Ole Hansen ist Rohstoffexperte bei der Saxo Bank.

„Vor dem Hintergrund weltweit steigender Lagerbestände an Rohöl und Ölprodukten ist das schwarze Gold wieder in den Fokus der Leerverkäufer gerückt. Die US-Produktion hat sich stabilisiert, während Opec und Russland die Produktion weiter steigern. Die Folge ist eine erneute Verzögerung des Ausgleichsprozesses und damit einhergehend ein Andauern des niedrigen Preisniveaus”, sagt Ole Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank. US-Hersteller mit einem hohen Kostenaufwand hätten in den letzten Monaten Gelegenheit gehabt, ihren künftigen Produktionsbedarf über 50 US-Dollar pro Barrel abzusichern. Je nach Art der Absicherung könne dies trotz der erneuten Preisschwäche auch zu einer größeren Belastbarkeit beitragen.

Sinkende nachfrage im Frühherbst

„Im dritten Quartal steigt der Druck auf die Ölpreise, zumal die saisonal bedingte geringere Raffinerienachfrage meist für wachsende Lagerbestände sorgt. Das weltweite Phänomen sehr hoher Lagervorkommen war eine der Ursachen für die Preisschwäche im letzten Monat”, sagt Hansen. Angesichts einer zu erwartenden Zunahme der Rohölbestände falle auch die Prognose für das Jahresende immer noch höher aus als aktuell, wobei bisherige Prognosen jedoch nach unten korrigiert werden müssen.

Spekulanten für Nymex-WTI-Rohöl-Futures hätten bis zum 2. August die bis dato größte Brutto-Short-Position akkumuliert. „In Verbindung mit dem neuerlichen verbalen Eingreifen Russlands und schwächerer OPEC-Mitglieder sollte dies zu einer Stabilisierung des Rohölpreises bei etwa 40 USD pro Barrel führen”, sagt Hansen.

Der Ausgleichsprozess würde schließlich an Fahrt aufnehmen, sollte die Nachfrage weiter wie erwartet steigen. „In Anbetracht des Angebotsüberhangs wird der Ölpreis vor Jahresende jedoch nur schwer die Marke von 50 US-Dollar wieder übersteigen können. Letztendlich wird die erwähnte Belastbarkeit der US-Produzenten bestimmen, wie weit sich der Ölpreis 2017 über 50 US-Dollar hinaus entwickeln kann”, sagt Hansen abschließend. (tr)

Foto: Saxo Bank

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Enorme Leistungsunterschiede”: Franke und Bornberg präsentiert erstes Cyber-Rating

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat erstmals ein Rating für gewerbliche Cyber-Policen im deutschen Markt vorgestellt. Untersucht wurden 35 Tarife und Bausteinlösungen von 28 Anbietern.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland sorgt vor: Wo ist die “Sparwut” am größten?

Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase sind die Deutschen weiterhin emsige Sparer. Laut einer aktuellen TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank bilden 76 Prozent der Bundesbürger Rücklagen. 46 Prozent der Befragten gehen dabei sehr diszipliniert vor und legen jeden Monat Geld beiseite.

mehr ...

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für RWB Global Market Fund VII

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „RWB Global Market Fund VII der RWB Private Capital Emissionshaus AG mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...