9. November 2016, 08:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rennen ums Weiße Haus entschieden – Börsen kollabieren

Die US-Präsidentschaftswahlen 2016 sind entschieden. Donald Trump wird als 45. Präsident in das Weiße Haus einziehen. Börsen gehen auf Talfahrt.

Trump in Rennen ums Weiße Haus entschieden – Börsen kollabieren

Donald Trump ist der 45. Präsident der USA.

Der Sieg des als unberechenbar geltenden Republikaners Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl hat die Anleger am Mittwoch auf dem falschen Fuß erwischt. Der X-Dax als Indikator für den Dax signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsauftakt einen herben Verlust von 4,11 Prozent auf 10 051 Punkte. Für den EuroStoxx 50 zeichnet sich ein prozentuales Minus in etwa derselben Höhe ab.

Finanzmärkte zu unbesorgt

Die Finanzmärkte seien letztlich zu unbesorgt gewesen und hätten die Risiken unterschätzt, hieß es von allen Seiten am Markt. Händler und Marktbeobachter fühlen sich allesamt an den Brexit im im Juni dieses Jahres erinnert, als sich die Briten überraschend für einen Ausstieg aus der EU entschieden. “Die Unsicherheit wird nun weiter anhalten bis klar wird, wohin die Reise wirtschaftlich und politisch geht”, kommentierte Händler Ludwig Donnert von Orca Capital. Zuletzt hatten die Anleger sich noch verhalten optimistisch gezeigt, dass die Demokratin Hillary Clinton das Rennen machen wird.

Goldpreis schnellt nach oben

Der Sieg von Trump schüttelt die Finanzmärkte weltweit momentan durcheinander. Der mexikanische Peso stürzte auf ein Rekordtief ab und der US-Dollar ging zum Euro auf Talfahrt, was die Gemeinschaftswährung auf den höchsten Stand seit Anfang September nach oben trieb. Der Goldpreis schnellte zugleich hoch und auch die Nachfrage nach sogenannten Fluchtwährungen wie dem japanischen Yen und dem Schweizer Franken stieg sprunghaft.

Zuvor war bereits der Nikkei-Index für 225 führende Werte um fast 1000 Punkte in den Keller gestürzt. Zum Handelsende notierte der Index einen Abschlag von 919,84 Punkten oder 5,36 Prozent beim Stand von 16 251 54 Punkten. (dpa-AFX)

Fotos: Shutterstock, Evan El-Amin

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...