Anzeige
7. August 2017, 12:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asiatische Renten: Warum sich die Investition lohnt

Asiatische Anleihen haben ein begrenztes Aufwärtspotenzial und versprechen doch mehr Rendite fürs Portfolio als US-Titel und europäische Papiere. Das hat verschiedene Gründe. In einigen Sektoren sind die Aussichten besonders gut.

Shanghai-kreuzung-stra E-infrastruktur-china-asien-shutterstock 166309580 in Asiatische Renten: Warum sich die Investition lohnt

Kreuzung in Shanghai. Die chinesische Regierung will die Infrastruktur ausbauen, dadurch haben Unternehmen im Stahl- und Zementsektor gute Chancen, ihre Schulden abzubauen.

Investoren sollten asiatische Anleihen trotz ihres eingeschränkten Kurspotenzials nicht ignorieren, das rät die Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments. Das Potenzial für weitere Kursgewinne bezogen auf den breiten Markt sei inzwischen begrenzt, denn die asiatischen Zinszyklen deuten darauf hin, dass die Notenbank ihre lockere Geldpolitik nicht fortsetzen wird.

Diversifikation möglich

Doch: “Anleihen aus Asien versprechen einen deutlichen Renditevorteil gegenüber ähnlich gerateten US- und europäischen Papieren”, sagt Clifford Lau, Leiter für asiatische Anleihen bei Columbia Threadneedle in einem aktuellen Kommentar. Das liege an den laufenden Erträgen, zudem könnten aktive Manager Papiere mit Aufwärtspotenzial suchen.

Hinzu komme der Diversifikationseffekt: “Ein Engagement in Asien-Anleihen bietet Anlegern Zugang zu einem Markt, der sich im Konjunktur-, Politik- und Kreditzyklus häufig an einem anderen Punkt befindet als die westlichen Kernmärkte”, sagt Lau.

Aus fundamentaler Sicht würden asiatische Unternehmensanleihen gut dastehen. “Bei unserer Analyse der fundamentalen Stärke asiatischer Märkte konnten wir feststellen, dass die Bruttoverschuldung der Unternehmen gesunken und die Barbestände gestiegen sind, durch den schwachen Investitionszyklus, der während der globalen Finanzkrise an Schwung zu verlieren begann,” schreibt Lau.

Fokus auf wachsender Mittelschicht

Die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 zeigten, dass die Unternehmen beim EBITDA hohe Zuwächse verzeichnet haben, während die Nettoverschuldung rückläufig ist.

Zudem ermögliche das Wachstum des asiatischen Anleihenmarktes laut Lau Anlegern immer vielfältigere Chancen. “Die Marktkapitalisierung des asiatischen Marktes für in US-Dollar denominierte Unternehmensanleihen dürfte die sehr wichtige Marke von einer Billion US-Dollar (aktuell 744 Milliarden US-Dollar) erreichen.” Nach dem hohen Neuemissionstempo der letzten Jahre zu urteilen, werde das wahrscheinlich schon in den nächsten zwei Jahren der Fall sein.

Columbia Threadneedle bevorzuge nach wie vor Titel mit Bezug zu den Verbraucherausgaben in den asiatischen Ländern – allen voran China, da dort der Umbau von einer industriegetriebenen Wirtschaft hin zu einem Wachstumsmodell, das stärker auf den Binnenkonsum ausgerichtet ist, weiter voranschreitet.

Sektoren, die von der wachsenden Mittelschicht profitieren seien Gesundheit, Ernährung und Freizeit. Zudem gebe es Unternehmen, die das Potenzial hätten, ihre Schulden abzubauen. Dazu gehören der Stahl- und Zementsektor, dort versuche die chinesische Regierung, Überkapazitäten durch den Ausbau der Infrastruktur (One Belt One Road-Initiative) abzubauen. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...