19. Januar 2017, 07:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: “Wir stehen an den Anfängen einer Revolution”

Dem Sektor Robotik und Automatisierungslösungen wird in den kommenden Jahren gute Wachstumschancen attestiert. Axa Investment Managers hat deshalb einen Aktienfonds für diesen Bereich aufgelegt.

Roboter in Axa IM: Wir stehen an den Anfängen einer Revolution

Die Einsatzmöglichkeiten von Robotern in der Industriefertigung werden weiter zunehmen.

Der Axa World Funds Framlington Robotech Fonds investiert über alle Unternehmensgrößen hinweg in globale Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial, die in verschiedenen Sektoren wie Industrie, Technologie, Fertigung, Gesundheit und Transport an Robotik- und Automatisierungslösungen arbeiten. “Wir stehen an den Anfängen einer Revolution, doch bereits heute existiert ein relativ breites, investierbares Marktsegment”, erklärt Tom Riley, verantwortlicher Fondsmanager des neuen Fonds. Beobachter erwarten für diesen Markt bis 2025 ein jährliches Wachstum von zehn bis fünfzehn Prozent. “Robotik wird in den kommenden Jahren einen spürbaren Einfluss auf die Gesellschaft entfalten, und dank zahlreicher neu gelisteter kleiner und mittelgroßer Unternehmen vermuten wir, dass sich konstant neue Investmentgelegenheiten eröffnen werden”, so Riley.

Zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten

Bereits seit einigen Jahren investiert Axa IM im Rahmen anderer Strategien in die Bereiche industrielle Automation, autonomes Fahren oder robotergestützte Chirurgie. “Im Bereich Robotics gehören wir zu den Early Adopters. In diesem Segment tummeln sich noch relativ wenige Marktteilnehmer, und wir können darin sehr dynamisch agieren”, sagt Mark Beveridge, Global Head of Framlington Equities bei Axa IM, und fügt hinzu: “Wir sind davon überzeugt, dass nur aktive Manager das Potenzial von Wachstumssegmenten wie zum Beispiel Robotik ausschöpfen können – denn hier gibt es bislang keinen breiten Index, den man replizieren könnte.”

Fonds knüpft an erfolgreich in Japan aufgelegte Strategie an

Der neue Fonds verfolgt einen uneingeschränkten, aktiven Investmentansatz und zielt auf ein Portfolio von 40 bis 60 Unternehmen. Er knüpft an die Erfolge einer Robotik-Strategie für den japanischen Retail-Markt an, die Axa IM bereits im Dezember 2015 aufgelegt hat. Die japanische Strategie hat bislang Überrenditen gegenüber dem Gesamtmarkt, gemessen am MSCI AC World Index, erzielt und bis heute ein Volumen von rund einer Milliarde US-Dollar erreicht. “Die Nachfrage seitens unserer japanischen Kunden war enorm, und wir sind begeistert, dass wir diese Strategie nun auch einem breiteren Markt anbieten können”, so Mark Beveridge. “Die digitale Disruption unserer Gesellschaft ist gerade in einer nach wie vor stark industriell geprägten Volkswirtschaft wie Deutschland ein wichtiges Thema”, ergänzt Uwe Diehl, Head of Client Group Germany & Austria bei Axa IM. “Entsprechend viele private wie professionelle Investoren sind daran interessiert, sich rechtzeitig in Bereichen zu engagieren, die von dieser Entwicklung profitieren könnten.”

Investmentansatz und Management-Team des Axa World Funds Framlington Robotech Fund sind vergleichbar mit der japanischen Strategie. Tom Riley wird dabei mit Jeremy Gleeson zusammenarbeiten, der den 430 Millionen US-Dollar schweren Framlington Global Technology Fund verwaltet. Das Fondsmanagement wird außerdem von den Regional- und Sektorspezialisten von Framlington Equities unterstützt. (fm)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: Nicht alle freuen sich über die Reform

Laut aktuellen Medienberichten steht die Große Koalition vor einer Einigung bei der Reform der Grundsteuer. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die bundeseinheitliche Grundsteuer mit eigenen Regelungen ergänzen dürfen. Der ZIA sieht dies nur beschränkt positiv. Über die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...