Berenberg Bank launcht zwei Europa-Portfolios

Fondsmanager Matthias Born, der Anfang Oktober von Allianz Global Investors (AGI) zu Berenberg wechselte, wird zwei neue Europafonds bei der Hamburger Privatbank managen.

GDFGVFVFDV
Matthias Born, Berenberg Bank, verantwortet künftig zwei neue Europafonds.

Der Berenberg European Focus Fund investiert in alle europäischen Länder, während der Berenberg Eurozone Focus Fund auf den Euro-Währungsraum fokussiert ist. „Mit den neuen Aktienfonds investieren wir auf Basis einer fundamentalen Einzeltitelauswahl in die Unternehmen mit den besten Aussichten auf überdurchschnittlich strukturelles Wachstum und nachhaltig hohe Profitabilität“, schildert Born seine Investmentphilosophie. „Dabei achten wir auf eine disziplinierte Umsetzung eines bewährten Investmentansatzes. Kurzfristige makroökonomische Trends oder die Indexgewichtung einer Aktie beeinflussen dabei die Investmententscheidung nicht. Die beiden neuen Fonds setzen auf ein sehr konzentriertes Portfolio mit maximal 50 Titeln“, so Born.

Der Schwerpunkt liegt auf Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung ab ca. fünf Milliarden Euro, allerdings ist die Beimischung von Nebenwerten mit im Schnitt 25 Prozent ein essenzieller Teil der Strategie. Die Erfahrung von Fondsmanager Peter Kraus und seinem Small Cap Team ist hierbei von großem Vorteil.

Fundamentale Analyse und langfristiger Investmenthorizont

Das Gesamtkonzept umfasst eine fundamentale Aktienanalyse, einen langfristigen Investmenthorizont sowie einen stringenten und transparenten Investmentprozess. Das Fondsmanagement fokussiert sich dabei auf eine tiefgreifende Analyse des Geschäftsmodells und der Wettbewerbsposition. Intensive Diskussionen mit den Unternehmensvertretern sowie Analysten und Industrieexperten tragen dazu bei, die aussichtsreichsten Unternehmen zu selektieren. Born: „Wir fokussieren uns auf das Gewinn- und Cashflow-Wachstum als Werttreiber von Aktienkursen, da dieses langfristig die besten Renditen im Vergleich zum breiten Markt verspricht. Exzellente Geschäftsmodelle können so durch stetiges Reinvestieren ihrer Überschüsse über sehr lange Zeiträume stabil wachsen, vorausgesetzt hohe Eintrittsbarrieren schützen sie vor Wettbewerbsdruck.“

Dieser Ansatz bringt deswegen eine lange Haltedauer mit sich, die durchschnittlich bei vier Jahren liegt. Ein Investment in qualitativ stark aufgestellte Unternehmen mit soliden Bilanzen geht in der Regel auch mit einem niedrigeren Risikoprofil einher.

Europa bietet ein vielfältiges Universum einzigartiger Unternehmen

„Unabhängig von der konjunkturellen Lage konnte man in Europa seit Jahren gute Erträge mit Aktieninvestments erzielen, da die Region viele etablierte Marktführer und Hidden Champions mit globaler Ausrichtung aufweist“, ist Born überzeugt. Diese Unternehmen sind vor allem in den Branchen Industrie, Informationstechnologie, Konsumgüter sowie dem Gesundheitswesen zu finden. Die derzeit robuste konjunkturelle Lage wirkt zudem unterstützend. Mit den neuen Aktienfonds erweitert Berenberg seine Fondspalette und bietet zusätzlich zu dem Flaggschiff-Fonds Berenberg Aktien-Strategie Deutschland und dem Berenberg-1590-Aktien Mittelstand ein umfassendes Angebot in den Kernbereichen deutsche und europäische Aktien. (fm)

Foto: Berenberg Bank

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.