Anzeige
19. Januar 2017, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BNY Mellon legt US Equity Income Fonds auf

Der Vermögensverwalter BNY Mellon wird einen neuen US Equity Income Fond auf dem Markt platzieren. Im Blickpunkt stehen Aktien mit hohen Dividendenrenditen.

John-Bailer BNY-Mellon-IM The-Boston-Company-AM-Kopie in BNY Mellon legt US Equity Income Fonds auf

John Bailer sieht ein günstiges Umfeld für Dividendentitel.

Der BNY Mellon US Equity Income Fund wird von The Boston Company Asset Management LLC gemanagt. Dabei handelt es sich um einen in den USA ansässigen Manager aktiver Aktienstrategien mit einem verwalteten Vermögen von 38,1 Milliarden US-Dollar, der sich im Mehrheitsbesitz von BNY Mellon befindet und die Strategie analog zu seinem 1 Milliarde US-Dollar schweren US-Pendant, dem BNY Mellon Income Stock Fund, managen wird.

Fundamentaldaten von hoher Bedeutung

Der Fonds zielt auf hohe Dividendenrenditen ab und wird sich auf jene Aktien konzentrieren, die ein Dividendenwachstum, solide Fundamentaldaten und ein attraktives Bewertungsniveau bieten. Dabei wird der Fonds sein gesamtes Anlagevermögen in 30 bis 60 US-Aktien aus einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen investieren und eine Rendite anstreben, die 50 Prozent über der Rendite des S&P 500-Index liegt.

Das Investmentteam unter der Leitung von John Bailer verfügt im Durchschnitt über 22 Jahre Investmenterfahrung und wird neben seinem bewährten Investmentprozess auch auf seine Value-Anlagephilosophie, seine Branchenexpertise sowie sein Know-how bei der Einzeltitelselektion zurückgreifen.
Thilo Wolf, Deutschland-Chef von BNY Mellon kommentiert: “In Deutschland ist das Interesse an Dividendenstrategien sehr groß. Seitens der Kunden stellen wir derzeit eine rege Nachfrage nach hoch qualitativen Anlagelösungen für US-Dividendenaktien fest, da dieser Sektor bei den Anlegern immer beliebter wird. Die Investoren sind auf der Suche nach stabilen Unternehmen, die Dividenden ausschütten und gleichzeitig konstante Erträge erwirtschaften können. Mit dem BNY Mellon US Equity Income Fund bieten wir Anlegern ein konzentriertes Portfolio, das darauf abzielt, sich auch unter wechselnden Marktumfeldern positiv zu entwickeln und von den defensiven Vorzügen von Dividendenaktien zu profitieren, ohne dafür zu viel zu bezahlen.”

Umfeld für Dividendentitel günstig

John Bailer, leitender Manager des BNY Mellon US Equity Income Fund erklärt: “Derzeit verfügen US-Unternehmen über Liquiditätsreserven von mehr als 4,3 Billionen US-Dollar, während ihre operativen Cashflows gleichzeitig auf einem Rekordniveau liegen. In Verbindung mit einer fundamental soliden US-Wirtschaft spricht also einiges für Investments in US-Dividendenaktien. Deshalb betrachten wir diese Strategie als eine mögliche Lösung für Anleger, die das Risiko bei ihren ‚sicheren‘ Anlagen gerne reduzieren und auch im Hinblick auf potenzielle Zinsanhebungen in der Zukunft bevorzugt auf eine Dividendenstrategie setzen möchten.” (tr)

Foto: BNY Mellon

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...