3. Februar 2017, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Direktbank ING-Diba erzielt 2016 Rekordgewinn

Für die Frankfurter Direktbank ING-Diba war das Geschäftsjahr 2016 das erfolgreichste Jahr in ihrer Unternehmensgeschichte. Das Institut konnte im vergangenen Jahr gut 250.000 Privatkunden netto hinzugewinnen und betreut nun 8,8 Millionen Kunden.

Direktbank ING-Diba erzielt 2016 Rekordgewinn

Das Geschäftsjahr 2016 war für die ING-Diba das erfolgreichste Jahr in ihrer Unternehmensgeschichte.

Europas größte Direktbank ING-Diba hat 2016 dem Zinstief getrotzt und einen Rekordgewinn eingefahren. Das Vorsteuer-Ergebnis kletterte auf gut 1,2 (Vorjahr: 1,1) Milliarden Euro, der Überschuss erhöhte sich auf 859 (755) Millionen Euro.

Zahl der Privatkunden erhöhte sich auf 8,8 Millionen

“Dank der Kombination aus Privat- und Unternehmenskundengeschäft konnten wir erneut unseren Gewinn insgesamt steigern”, bilanzierte Vorstandschef Roland Boekhout am Freitag in Frankfurt.

Die Zahl der Privatkunden legten um netto 250.000 zu – auch weil die Konkurrenz Gebühren etwa für das Girokonto erhöhte. Ende 2016 zählte die 100-Prozent-Tochter der niederländischen Großbank ING somit 8,8 Millionen Privatkunden in Deutschland und Österreich. “Wir waren einst die kleine Direktbank. Heute ist die ING-Diba die drittgrößte Bank Deutschlands”, bilanzierte Boekhout.

Zu einem wichtigen Wachstumstreiber entwickelte sich das Geschäft mit Unternehmenskunden, das die Bank seit 2011 ausbaut. Das Kreditvolumen in diesem Geschäft legte binnen Jahresfrist um kräftige 67 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro zu. Für das laufende Jahr strebt die Bank auf diesem Feld mindestens zehn Prozent Wachstum an. Die Bank will dabei zunehmend auch in Deutschland in die Offensive gehen. (dpa-AFX)

Foto: ING-Diba

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LV 1871 erweitert fondsgebundenes Angebot

Moderne Vorsorgelösungen für die ganze Familie: Pünktlich zur DKM 2019 erweitert die Lebensversicherung von 1871 die Produktpalette der fondsgebundenen Rentenversicherungen. „StartKlar“ und „MeinPlan“ werden mit „MeinPlan Kids“ und der „MeinPlan Basisrente“ zur „MeinPlan“ Produktfamilie. Zudem bietet die LV 1871 ab sofort ein neues Nachhaltigkeitsportfolio für alle fondsbasierten Versicherungen an.

mehr ...

Immobilien

Erstes Hotelprojekt von Novum Hospitality bei Barcelona gesichert

Mit der Unterzeichnung des Franchise- und Mietvertrags mit der InterContinental Hotels Group und dem Hamburger Projektentwickler Europa-Center sichert sich Novum Hospitality das erste Hotelprojekt in Spanien.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...