Anzeige
2. Juni 2017, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dixmier kennt die Inhalte der kommenden EZB-Sitzung

Franck Dixmier, Globaler Anleihenchef von AllianzGI, weiß, welchen Kurs die EZB auf ihrer nächsten Sitzung  am 8. Juni verkünden wird.  

Dixmier Franck Quer 1-Kopie in Dixmier kennt die Inhalte der kommenden EZB-Sitzung

Franck Dixmier, AGI: “EZB wird Beibehaltung der anti-deflationären Maßnahmen rechtfertigen.”

Als Mario Draghi am 30. Mai vor Vertretern des Europäischen Parlaments sprach, machte er deutlich, dass er sich die Optionen offen halten möchte, wie und wann die Normalisierung der Geldpolitik zu erfolgen hat. Dies ist grundsätzlich eine gute Haltung für einen Zentralbanker – vor allem in Mario Draghis Position. Das nächste große Ereignis in Mario Draghis Terminplan ist die EZB-Sitzung am 8. Juni, und er wird diese Gelegenheit wahrscheinlich nutzen, um gute Nachrichten über die neue Wirtschaftsprognose der EZB für die Eurozone zu verbreiten.  Wir glauben, dass die EZB sagen wird, dass die Euro-Länder synchron Fortschritte machen auf dem Weg zur wirtschaftlichen Erholung und dass das Rückschlagpotenzial in der Eurozone deutlich zurückgegangen ist. Einer der Gründe für diese Herangehensweise ist, dass sie den Weg für das ebnet, was die Zentralbank nach diesem Sommer tun muss, was viel schwieriger sein wird. Die EZB hat gesagt, dass sie zunächst plant, ihr Asset-Purchasing-Programm herunterzufahren und sich erst dann Zinserhöhungen zuzuwenden.

Keine Ankündigung eines klaren Zeitplans

Die EZB wird vermutlich in der Juni-Sitzung weder ihre Guidance ändern noch einen klaren Zeitplan für eine solche Ankündigung geben. Die Konsequenzen einer solchen Botschaft zu einem so frühen Zeitpunkt wären durchweg kontraproduktiv, da die Marktteilnehmer schnell ihre Positionen anpassen und dadurch eine Verknappung des Geldes bewirken würden. Stattdessen wird die EZB wahrscheinlich versuchen, die Beibehaltung ihrer anti-deflationären Maßnahmen zu rechtfertigen, indem sie auf die dauerhaft niedrige Kerninflation verweist, die nur wegen temporärer Faktoren auf 1,2 Prozent angestiegen war.  Möglicherweise werden die Wirtschaftsdaten von Mai diese Haltung unterstützen und auf eine weiterhin niedrige Kerninflation bei gleichzeitig moderaten Lohnsteigerungen hindeuten.

Foto: AGI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Mehr Respekt, weniger Rage: Wie Sie Knöllchen vermeiden

Wer morgens gerne trödelt und abends in Feierabend-Euphorie verfällt, drückt gern mal etwas fester aufs Gaspedal. Und hängt dem Vormann fast im Kofferraum. Szenen aus dem deutschen Verkehrsalltag. Leider tappen Drängler viel zu selten in Blitzerfallen. Weitere Verkehrssünden wie Handynutzung, Falschparken, Rotlichtverstöße und zu geringer Sicherheitsabstand gehören ebenfalls zum Alltag auf deutschen Straßen.

mehr ...

Immobilien

vdp-Preisindex: Immobilienpreise wachsen langsamer

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen noch immer, doch nach den Daten des Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) schwächt sich das Wachstum allmählich ab. Zeichnet sich eine Trendwende ab?

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bafin-Chef: Regulierung der Banken geht nie zu Ende

Felix Hufeld, Chef der Finanzaufsichtsbehörde Bafin, hat Hoffnungen von Banken auf weniger Regulierung eine Absage erteilt. Das tat er am Montag im Zuge eines Bankenkongresses in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...