20. Juni 2017, 15:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Funds excellence 2017: Das Networking-Event der Vermögensverwalter

Zum sechsten Mal trifft sich das Who is Who der Anbieter vermögensverwaltender Fonds zum jährlichen Austausch im Rahmen der funds excellence 2017 in Frankfurt.

Funds excellence Funds excellence Funds excellence Funds excellence Funds excellence Funds excellence Funds excellence Funds excellence Funds excellence

Die Veranstaltung im “Kap Europa”, dem Kongress-Zentrum der Frankfurter Messe, widmet sich mit jeweils fünf Panel-Diskussionen und Vorträgen sowie zahlreichen “Tischgesprächen” aktuellen Themen rund um das Anlegen mit vermögensverwaltenden Fonds.

Umfangreiches Kongressprogramm

Neben dem umfangreichen Kongressprogramm präsentieren sich 40 Fondsanbieter auf ihren Ständen und bieten Gelegenheit zum Networking. Bis zum Mittag fanden rund 500 Besucher den Weg zum “Kap Europa”, um sich über aktuelle Trends zu den Schwerpunktthemen “Multi Asset”, Absolute-Return-Strategien” und “Liquid Alternatives” zu informieren und auszutauschen.

Cash. ist Medienpartner der funds excellence und Ausrichter einer der fünf Panel-Diskussionen. Unter der Leitung von Cash.-Chefredakteur Frank O. Milewski diskutierten fünf Verteter renommierter Investmenthäuser über die Folgen des “Damoklesschwert steigende Zinsen”.

Mit dabei waren Ralph Geiger, Credit Suisse Asset Management; Markus Peters, Alliance Bernstein; Nicolas Schmidlin, ProfitlichSchmidlin AG; Dr. Oliver Stolte, Alpine Trust; und Stephan M. Modler, Walser Privatbank Invest.

Divergierende Notenbankpolitiken sind größte Herausforderung für Vermögensverwalter

Alle Teilnehmer äußerten die Sorge, dass das “Damoklesschwert” nicht so sehr in Form möglicher Zinserhöhungen im Euroraum in der nächsten Zeit existiert, sondern vielmehr in der sich weiterhin konträr entwickelnden Notenbankpolitiken dies- und jenseits des Atlantiks.

Seite zwei: Verwerfungen an den Kapitalmärkten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Immobilie geerbt? Freibeträge senken die Erbschaftssteuer

In Deutschland sind Erben verpflichtet, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. McMakler erklärt, welche Freibeträge existieren und wie Erben sie geschickt nutzen.

mehr ...

Investmentfonds

Zürcher: Ganzheitlicher Umgang mit Veränderung

Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG packt die Themen Vorsorge, Testamentsgestaltung und Stiftungsmodelle sowie die strategische Vermögensplanung in ihr Konzept „Next Generation“. Fondsmanagement und Rechtsberatung gehen dabei Hand in Hand.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...