21. August 2017, 07:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invesco übernimmt Source

Die Fondsgesellschaft Invesco übernimmt den ETF-Spezialisten Source, der über rund 18 Milliarden US-Dollar verwaltetes Vermögen im Kerngeschäft sowie etwa acht Milliarden US-Dollar an extern verwaltetem Vermögen verfügt.

Banken-Volksbank-Fusion in Invesco übernimmt Source

Invesco will mit der Akquisition von Source seine Position im ETF-Bereich stärken.

Invesco sichert sich mit dieser Akquisition zusätzliches Know-how und ein erweitertes ETF-Angebot, durch das die Tiefe und Breite der bestehenden Investmentexpertise von Invesco im Bereich der aktiven, passiven und alternativen Anlagestrategien weiter ausgebaut wird. Damit stellt sich Invesco noch besser auf, um seinen Kunden zu helfen, ihre Anlageziele zu erreichen.

Zusätzlicher Fokus auf Privat- und institutionelle Anleger

Durch zusätzliche lokale ETF-Spezialisten in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Kapitalmarkt, Produktmanagement und -entwicklung wird Invesco die Bedürfnisse von institutionellen und Retail-Kunden in der Region EMEA künftig noch besser erfüllen können. Darüber hinaus stärkt Invesco mit der Übernahme nicht nur seine Marktposition in der Region EMEA, sondern kann auch zusätzliche Skaleneffekte nutzen und seine Bedeutung im wachsenden ETF-Markt weltweit ausbauen.

Stärkung der Position durch spezielles Know-how

“Seit Bekanntgabe der geplanten Übernahme Anfang dieses Jahres haben wir eine starke Investmentperformance für unsere Kunden erzielt und unser Geschäft weiter ausgebaut, während wir auf den erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion hingearbeitet haben”, sagte Martin L. Flanagan, Präsident und CEO von Invesco. “Das Spezial-Know-how und die innovativen Produkte von Source  ergänzen unsere starke und diversifizierte Investmentexpertise und stärken unsere Fähigkeit, die Anlagebedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen und die von ihnen angestrebten Anlageergebnisse zu erzielen.” (fm)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...