14. November 2017, 08:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Italo-Anleihen sind erst auf den zweiten Blick attraktiv

Italienische Staatsanleihen waren in den vergangenen Jahren kein gutes Geschäft. Auch die Zukunft scheint nicht sonderlich rosig: Das Land ist hoch verschuldet, die politische Lage ist instabil und im Mai 2018 stehen Wahlen an, deren Folgen nicht abzuschätzen sind. Christopher Jeffrey von Legal & General Investment Management rät aber dazu, die Chancen nicht außer Acht zu lassen.

135-Christopher-Jeffery in Italo-Anleihen sind erst auf den zweiten Blick attraktiv

Christopher Jeffery, Legal & General Investment Management: “Seit Mitte der 1990er Jahre erwirtschaftet Italien einen konstanten Haushaltsüberschuss, sieht man von den Kredit-Altlasten ab.”

“Wer allzu negativ nach Italien schaut, lässt Chancen ungenutzt verstreichen”, sagt Jeffery, Fixed Income Strategist bei Legal & General Investment Management. Denn mit langfristigen Investments könnten Investoren trotz des pessimistischen Stimmung eine satte Rendite erwirtschaften.”

Disziplinierter als Deutschland

Auf den ersten Blick scheint es keine guten Gründe für ein Investment in italienische Staatsanleihen zu geben: “Italiens Schuldenmärkte zeigen eine konstant schlechte Wertentwicklung auf, und die politische Unsicherheit ist aufgrund der anstehenden Wahlen in 2018 groß. Zudem ist Italiens Wirtschaft seit der Einführung des Euro im Jahre 2002 kaum gewachsen – das annualisierte BIP liegt bei mageren 0,05 Prozent. Und nicht zuletzt liegt die Rendite italienischer Staatsanleihen bei rund zwei Prozent und damit auf dem gleichen Niveau wie US-Anleihen bei gleichzeitig höherem Risiko”, erläutert Jeffery.

Schuldendilemma eher chronisch denn akut

Auf den zweiten Blick ergibt sich laut Jeffery jedoch ein differenzierteres Bild: “Italiens Schuldenproblematik ist zwar unbestreitbar, allerdings eher chronisch denn akut. Seit Mitte der 1990er erwirtschaftet Italien einen konstanten Haushaltsüberschuss, sieht man von den Kredit-Altlasten ab.” Von den 35 Ländern der OECD habe nur Norwegen einen längeren konstanten Überschuss vorzuweisen. Zudem sei Italiens Haushaltsdisziplin während der vergangenen zehn Jahre besser als die Deutschlands. “In Verbindung mit dem extrem niedrigen Zinsniveau findet sich das Land in einer relativ komfortablen Situation bei der Refinanzierung seiner Schulden wieder”, so der Experte.

Auch die politische Lage sei nicht instabiler als gewöhnlich. Die Beliebtheit der Fünf-Sterne-Bewegung habe zugunsten der gemäßigteren Parteien im Laufe des Jahres abgenommen. Außerdem sei die Euroskepsis nicht so weit verbreitet wie befürchtet. “Zur Einführung lag die Zustimmung zum Euro bei 80 Prozent. Diese ist zwar mittlerweile auf 58 Prozent gesunken, allerdings zeigt das Beispiel Spanien, dass diese Zustimmung stark mit der wirtschaftlichen Lage korreliert. Erholt sich die Wirtschaft, steigt auch die Zustimmung zur Währung”, so Jeffery.

Seite zwei: Potenziale nutzen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

KanAm-Fonds kauft erstmals in Dublin

Der offene Immobilienfonds Leading Cities Invest der KanAm Grund Group ist jetzt auch in der irischen Hauptstadt Dublin präsent. Er erwarb das voll vermietete Wythe Building in der Cuffe Street. Der Fonds wurde wieder geöffnet. 

mehr ...

Investmentfonds

Apo Bank bringt Healthcare-Fonds mit Fokus Schwellenländern

Die apoAsset, die Fondstochter der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und der Deutschen Ärzteversicherung, hat einen neuen Aktienfonds für institutionelle Anleger aufgelegt.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Wohnrecht in Härtefällen: Können Mieter pauschal unkündbar werden?

Deutschland ist ein Land der Mieter, nur knapp 48 Prozent der Haushalte verfügen über Hausbeziehungsweise Grundbesitz. Durch den demografischen Wandel gibt es deshalb inzwischen viele Mietwohnungen, die von Menschen jenseits der 70 bewohnt werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat
in seinen Urteilen vom 22. Mai 2019 nun entschieden, ob ein Mieter ab einem gewissen Alter unkündbar wird und wie Härtefelle bei Kündigungen generell zu behandeln sind (Az: VIII ZR 180/18, VIII ZR 167/17).

mehr ...