Anzeige
27. Juni 2017, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kurs-Rallye bei Goldaktien

Der Vermögensverwalter VanEck sieht den Goldkurs nicht zuletzt aufgrund der schlechten Administration in den USA und Schwächen am US-Aktienmarkt auf deutlichem Erholungskurs. Auch Goldaktien könnten von diesem Trend profitieren.

Goldaktien-gold in Kurs-Rallye bei Goldaktien

Der Goldpreis könnte bald wieder dauerhaft steigen.

Der Goldkurs profitiere derzeit davon, dass der sogenannte Reflation-Trade in den Vereinigten Staaten (USA) nachlässt.

Erholung für Gold

“Mit einer Regierung, die ihre Politik nur schwer umsetzen kann und von Kontroversen geplagt ist, sinkt die Markteuphorie”, sagt Joe Foster, Portfoliomanager und Stratege für die Gold-Fonds von VanEck.

In den Monaten nach der Wahl habe der Markt auf einen gleichzeitigen Anstieg von US-Aktien, US-Schatzpapieren und des US-Dollar gesetzt. Doch mittlerweile seien die Nominal- und Realzinsen sowie der US-Dollar-Kurs gesunken. Gold hingegen habe sich nach den Abverkäufen, die infolge der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten erfolgten, wieder erholt.

Kurshoch bei Aktien

“Die einzige Anlageklasse, die immer noch an den Reflation-Trade zu glauben scheint, sind US-Aktien. Der S&P 500 erreichte zuletzt neue historische Höchststände”, berichtet Foster. Unternehmen wie Tesla und Apple hätten im vergangenen Jahr Kursgewinne von mehr als 50 Prozent eingefahren.

Zudem erreichte die NYSE Margin Debt im April ein Rekordhoch. An der New Yorker Börse wurden Wertpapiere mit einem Gesamtvolumen von knapp 600 Milliarden US-Dollar auf Kredit gekauft. Zum Vergleich: Zu Höhepunkten der Technologieblase in 2000 und der Immobilienblase in 2007 lag dieser Wert bei etwa 220 beziehungsweise 400 Milliarden US-Dollar.

Platzt die Blase am US-Aktienmarkt?

“Diese beiden vorangegangenen Blasen gingen mit einem starken Wirtschaftswachstum von drei bis vier Prozent einher und folgten auf einen Straffungszyklus der Fed”, so Foster und fügt an: “Zwar weist der aktuelle Aktienmarkt nicht die wahnhaften Züge auf, die vor dem Platzen der Technologieblase zu beobachten waren. Allerdings fällt es uns im aktuellen Kontext einer Wirtschaft, die um zwei Prozent Wachstum ringt, schwer, die derzeitigen Aktienmarktbewertungen zu rechtfertigen – und die Federal Reserve ist auf Straffungskurs.”

Momentum bei Aktien sinkt

Foster erwartet, dass auch der US-Aktienmarkt an Momentum verlieren dürfte. Davon könnten dem Experten zufolge der Goldkurs sowie Goldaktien profitieren. Insbesondere bei Letzteren sei die Lage derzeit günstig, immerhin hätten sie gerade erst den schlimmsten Bärenmarkt ihrer Geschichte von 2011 bis 2015 hinter sich gelassen und würden noch immer unter ihrem historischen Durchschnitt handeln. Foster sieht dementsprechend derzeit ein großes Aufwärtspotenzial bei Goldaktien. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...