Anzeige
19. Oktober 2017, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

Carmignac Simon Lovat in Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff

Simon Lovat: “Unserer Meinung nach sind die Opportunitätskosten, wenn man Gold hält, weiterhin relativ niedrig.”

Cash.Online: Warum sollten Anleger 2018 in Rohstoffe investieren? 

Lovat: Der meiste Druck in unserem Investmentuniversum in den letzten Jahren ging von China aus, oder genauer gesagt von der Sorge um die chinesische Wirtschaft. Im Fokus stand nicht zuletzt Stahl und die Frage, ob man es eher mit Exporten zu tun haben wird, statt inländischer Konsumption von Stahl, die die Produktion ankurbelte.

Diese Sorgen wurden mittlerweile besänftigt, da sich die wirtschaftliche Gesamtlage und Schlüsselindikatoren der chinesischen Wirtschaft stabilisiert haben. Das dürfte im nächsten Jahr so weitergehen; für einige Rohstoffe dürfte sich zusätzlich die Angebots- und Nachfragesituation verbessern. Die Vorzeichen für den globalen Rohstoffsektor sind also ganz gut. Das gilt speziell für Wertpapiere, die mit dem Ölgeschäft in Verbindung stehen. Selektivität bleibt dennoch wichtig.

Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff. Nach zwei schwachen Jahren in 2014 und 2015, einer deutlichen Erholung in 2016 und einer erneuten Korrektur im ersten Halbjahr 2017 ist der Ausblick für Öl für uns relativ eindeutig: Angebot und Nachfrage werden dem Ölpreis letztlich Auftrieb verschaffen.

Unsere Haltung gegenüber Industriemetallen bleibt hingegen defensiv, wenngleich der mittelfristige Ausblick für deren Nachfrage gut aussieht. Grund hierfür ist das positive Momentum bei den chinesischen Infrastrukturausgaben und Chinas starkem Einkaufsmanagerindex (PMI).

Auf lange Sicht bleibt aber die Verschuldung im Reich der Mitte ein Risiko. Hinzu kommen mögliche neue Umweltauflagen, die für Unsicherheit sorgen. Deswegen bevorzugen wir eher Rohstoffe, die weniger stark von der chinesischen Nachfrage abhängen.

Ist der niedrige Ölpreis eine Chance einzusteigen, oder erwarten Sie weiter sinkende Preise?

Auch wenn es schwierig ist, den Ölpreis kurzfristig vorherzusagen, dürfte 2018 für Öl ein Bullenjahr werden.

Die OPEC-Länder haben nochmal ihren Willen bekundet, weiter an der Preisstabilisierung zu arbeiten. Außerdem wird die Produktion auch im nächsten Jahr gekürzt. Das Hauptrisiko für den Energiemarkt sehen wir für 2018 im Wachstum des US-Angebots. Doch gibt es Anzeichen, dass der nordamerikanische Widerstand gegenüber Produktionskürzungen bei Rohöl bröckelt. Das Wachstum dürfte sich fortsetzen , aber immerhin langsamer.

Seite zwei: Gold ist attraktive Absicherung gegen systemische Risiken

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...