Anzeige
7. Dezember 2017, 06:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Max Otte: “Beim Weltaktienmarkt bewegen wir uns auf dünnerem Eis”

Wie entwickeln sich die Börsen im kommenden Jahr, welche Regionen bieten noch Aufwärtspotenzial und wie sollte eine erfolgversprechende Vermögensstrategie aussehen? Börsenprofi Professor Dr. Max Otte widmet sich diesen Fragestellungen für das kommende Jahr und hat einen unerwarteten Tipp parat.

Fonds-otte in Max Otte: Beim Weltaktienmarkt bewegen wir uns auf dünnerem Eis

Max Otte: “Die Risiken in der Weltwirtschaft sind laut IWF in vielen Bereichen heute größer als 2007.”

Seit einiger Zeit benutzen wir eine Aktienampel, um die Bewertung einzelner Länder zu verfolgen. Hier vergleichen wir das Kurs-Gewinn-Verhältnis des entsprechenden Marktes, das normalisierte Kurs-Gewinn-Verhältnis nach Benjamin Graham und das Kurs-Buchwert-Verhältnis.

Der Weltaktienmarkt ist mittlerweile durchaus anspruchsvoll bewertet. Mit einem KGV von 17,5, einen Graham-KGV von 22,4 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 2,4 bewegen wir uns auf dünnerem Eis.

Bildschirmfoto-2017-11-29-um-16 44 34 in Max Otte: Beim Weltaktienmarkt bewegen wir uns auf dünnerem Eis

Seite zwei: Blue Chips und amerikanische Large Caps: Rendite für die Zukunft eher unterdurchschnittlich

Weiter lesen: 1 2 3 4

3 Kommentare

  1. @ Steiner Albert am 8.12.2017: nach Lesen Ihres Kommentars meine ich, dass Sie möglicherweise als Anleger in Investmentfonds nicht geeignet sind. Ein Investmentfonds – und dies sollten Sie verinnerlichen – ist eine Langfristanlage. Schönes Beispiel der Jahre 1998-2003: die ach so tollen Gewinne mit NeuerMarkt-Titeln inerhalb kürzester Zeit. Wie wurde damals hingegen über die ach so schwache Performance von Value-Investmentfonds gelacht! Das Ende vom Lied: Die Kurzfrist- bzw. Kurzsicht-Anleger verloren ihr Geld (oftmals alles), und die Langfristinvestoren mit Value-Fonds (und auch anderen soliden Aktienfonds) konnten es bis heute vervielfachen. Aber ein “Steiner Albert” hätte dafür vermutlich weder Geduld noch Übersicht gehabt.

    Kommentar von D. Milke — 19. Dezember 2017 @ 20:31

  2. @Albert Steiner# Na dann haben Sie ja den größeren Fehler begangen, wenn Sie den Otte-Fond mit Verlust verkauft haben. Seit Herr Otte sich wieder selbst um die Fonds kümmert, ist die Performance deutlich gestiegen. Auch ist es fraglich warum man einen Fond kauft, um ihn dann mit Verlusten nach ein paar Jahren wieder anstößt? Zumal es diese Fonds noch nicht sooo lange gibt. Man kann also zurecht behaupten, das sie selbst schuld sind Verluste erlitten zu haben. Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie das Buch “Eiszeit in der Weltwirtschaft” dann werden Sie erkennen, warum momentan andere Fonds scheinbar besser liefen, jedoch in der bevorstehenden wirtschaftlich Eiszeit von einem Totalverlust betroffen sind!

    Kommentar von Kleinaktionär — 16. Dezember 2017 @ 13:06

  3. Die Fond von den Gurus Prof. Otte und Dirk Müller sind zum heulen. Außer gute Ratschläge in den Medien ist aber auch gar nichts. Den Otte-Fonds habe ich noch rechtzeitig verkauft, beim Müller-Fonds bin ich bei -5%, es gibt andere unbekannte Fonds, die sind mehr als 30% im Gewinn. Am gleichen Datum gekauft!!

    Kommentar von Steiner Albert — 8. Dezember 2017 @ 12:47

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...