7. Dezember 2017, 06:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Max Otte: “Beim Weltaktienmarkt bewegen wir uns auf dünnerem Eis”

Wie entwickeln sich die Börsen im kommenden Jahr, welche Regionen bieten noch Aufwärtspotenzial und wie sollte eine erfolgversprechende Vermögensstrategie aussehen? Börsenprofi Professor Dr. Max Otte widmet sich diesen Fragestellungen für das kommende Jahr und hat einen unerwarteten Tipp parat.

Fonds-otte in Max Otte: Beim Weltaktienmarkt bewegen wir uns auf dünnerem Eis

Max Otte: “Die Risiken in der Weltwirtschaft sind laut IWF in vielen Bereichen heute größer als 2007.”

Seit einiger Zeit benutzen wir eine Aktienampel, um die Bewertung einzelner Länder zu verfolgen. Hier vergleichen wir das Kurs-Gewinn-Verhältnis des entsprechenden Marktes, das normalisierte Kurs-Gewinn-Verhältnis nach Benjamin Graham und das Kurs-Buchwert-Verhältnis.

Der Weltaktienmarkt ist mittlerweile durchaus anspruchsvoll bewertet. Mit einem KGV von 17,5, einen Graham-KGV von 22,4 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 2,4 bewegen wir uns auf dünnerem Eis.

Bildschirmfoto-2017-11-29-um-16 44 34 in Max Otte: Beim Weltaktienmarkt bewegen wir uns auf dünnerem Eis

Seite zwei: Blue Chips und amerikanische Large Caps: Rendite für die Zukunft eher unterdurchschnittlich

Weiter lesen: 1 2 3 4

3 Kommentare

  1. @ Steiner Albert am 8.12.2017: nach Lesen Ihres Kommentars meine ich, dass Sie möglicherweise als Anleger in Investmentfonds nicht geeignet sind. Ein Investmentfonds – und dies sollten Sie verinnerlichen – ist eine Langfristanlage. Schönes Beispiel der Jahre 1998-2003: die ach so tollen Gewinne mit NeuerMarkt-Titeln inerhalb kürzester Zeit. Wie wurde damals hingegen über die ach so schwache Performance von Value-Investmentfonds gelacht! Das Ende vom Lied: Die Kurzfrist- bzw. Kurzsicht-Anleger verloren ihr Geld (oftmals alles), und die Langfristinvestoren mit Value-Fonds (und auch anderen soliden Aktienfonds) konnten es bis heute vervielfachen. Aber ein “Steiner Albert” hätte dafür vermutlich weder Geduld noch Übersicht gehabt.

    Kommentar von D. Milke — 19. Dezember 2017 @ 20:31

  2. @Albert Steiner# Na dann haben Sie ja den größeren Fehler begangen, wenn Sie den Otte-Fond mit Verlust verkauft haben. Seit Herr Otte sich wieder selbst um die Fonds kümmert, ist die Performance deutlich gestiegen. Auch ist es fraglich warum man einen Fond kauft, um ihn dann mit Verlusten nach ein paar Jahren wieder anstößt? Zumal es diese Fonds noch nicht sooo lange gibt. Man kann also zurecht behaupten, das sie selbst schuld sind Verluste erlitten zu haben. Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie das Buch “Eiszeit in der Weltwirtschaft” dann werden Sie erkennen, warum momentan andere Fonds scheinbar besser liefen, jedoch in der bevorstehenden wirtschaftlich Eiszeit von einem Totalverlust betroffen sind!

    Kommentar von Kleinaktionär — 16. Dezember 2017 @ 13:06

  3. Die Fond von den Gurus Prof. Otte und Dirk Müller sind zum heulen. Außer gute Ratschläge in den Medien ist aber auch gar nichts. Den Otte-Fonds habe ich noch rechtzeitig verkauft, beim Müller-Fonds bin ich bei -5%, es gibt andere unbekannte Fonds, die sind mehr als 30% im Gewinn. Am gleichen Datum gekauft!!

    Kommentar von Steiner Albert — 8. Dezember 2017 @ 12:47

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrente: Zinsflaute setzt Pensionskassen unter Druck

Die deutschen Pensionskassen leiden unter der aktuellen Zinsflaute. Das kann negative Folgen für Betriebsrentner haben, erklärt Friedemann Lucius, Vorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung.

mehr ...

Immobilien

Pro-Kopf-Einkommen: Wo der Wohlstand wohnt

Eine Studie belegt ein drastisches Wohlstandsgefälle in Deutschland. Beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen Welten zwischen den wohlhabenden Gemeinden und den Armenhäusern der Bundesrepublik.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...