Anzeige
1. September 2017, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl nachhaltig investierender Fonds wächst

Zur Jahresmitte waren 448 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz am Markt. Das hat das Sustainable Business Institute (SBI) ermittelt. Ende 2016 lag die Zahl bei 415 Fonds.

SRI-Fonds in Zahl nachhaltig investierender Fonds wächst

Nachhaltige Aktienfonds sind stärkste Fondskategorie.

Das Volumen der 448 Fonds betrug zum 30. Juni mit ca. 85 Milliarden Euro, Ende 2016 registrierte das SBI 415 Fonds, die mit insgesamt ca. 70 Milliarden Euro investiert waren. 2017 wurden insgesamt 51 Fonds neu in das Fondsuniversum der SBI-Fondsdatenbank aufgenommen. Diese Fonds wurden entweder neu aufgelegt, haben ihre Strategie auf Nachhaltigkeit umgestellt oder waren bereits in anderen Laendern zugelassen. Ende des Quartals waren diese Fonds mit ca. 10 Milliarden Euro investiert. 18 Fonds wurden seit Beginn des Jahres geschlossen oder mit anderen Fonds zusammengelegt.

50 Prozent der Mittel sind in Aktienfonds investiert

43 Milliarden Euro waren zum 30. Juni in 221 Aktienfonds investiert. Die Performance der Aktienfonds, die bereits Ende 2016 aufgelegt waren, war sehr unterschiedlich: Sie lag im zweiten Quartal 2017 zwischen plus 19 Prozent und minus 12 Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Aktienfonds sehr stark unterscheiden: Zu diesen Fonds gehören sowohl breit aufgestellte internationale Fonds als auch spezialisierte Fonds mit regionalem Fokus sowie Technologie- und Themenfonds.

Schwache Performance bei Rentenfonds

15 Milliarden Euro waren zum Ende des zweiten Quartals in 95 Rentenfonds investiert. Die Performance der Rentenfonds, die bereits Ende 2016 aufgelegt waren, lag im zweiten Quartal 2017 zwischen plus vier Prozent und minus sechs Prozent.

Solide Ergebnisse bei Misch- und Dachfonds

16 Milliarden Euro waren zum Ende des zweiten Quartals in 83 Mischfonds und ca. 409 Millionen Euro in elf Dachfonds investiert. Die Performance der Mischfonds, die bereits Ende 2016 aufgelegt waren, lag im zweiten Quartal zwischen plus 14 Prozent und minus fünf Prozent. Die Performance der Dachfonds, die Ende 2016 aufgelegt waren, lag zwischen plus sieben Prozent und minus ein Prozent. Bei den Misch- und auch den Dachfonds ist zu berücksichtigen, dass der Aktienanteil unterschiedlich hoch ist mit entsprechenden Auswirkungen auf Rendite und Risiko.

Mikrofinanzfonds performen unterdurchschnittlich

In den 24 nachhaltigen ETFs waren zum Ende des zweiten Quartals insgesamt ca. 4,1 Milliarden Euro investiert. Die Performance der bereits Ende 2016 aufgelegten ETFs lag bis zum zweiten Quartal zwischen plus zehn Prozent und minus vier Prozent. In den acht Microfinancefonds waren zum Ende des ersten Quartals 3,3 Milliarden Euro investiert. Die Performance lag zwischen plus ein Prozent und minus drei Prozent. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...